Kontakt      Impressum      Datenschutzerklärung
Bürgerservice-
Zentrum
Wirtschaft &
Verkehr
Arbeit &
Soziales
Jugend & Familie
Senioren
Gesundheit
 
Bau & Umwelt
 
Schulen
Sport & Kultur
Sicherheit &
Ordnung
Formulare
 

Inhaltsbereich

Pressemitteilungen des Jahres 2018

vom 29.01.2018:

Aktueller Stand des Radwegekonzeptes, öffentliche Bürgerbeteiligung im Landkreis Fürstenfeldbruck

Im September 2016 hat die Erstellung des Radwegekonzeptes im Landkreis Fürstenfeldbruck begonnen. Sobald die damit beauftragte Firma topplan das vom Landratsamt zur Verfügung gestellte Material gesichtet hatte, konnte im Januar 2017 die Auftaktveranstaltung stattfinden. Die Kommunen des Landkreises nahmen bei der Auftaktveranstaltung Kartenausschnitte des jeweiligen Stadt- und Gemeindegebietes mit, um diese zu überarbeiten. Viel benutzte Verbindungen waren zu kennzeichnen, wenig oder nicht genutzte Verbindungen zu streichen. Im März folgten daraufhin Besprechungsrunden in den Gemeinden mit dem Ziel, das jeweilige Routennetz zu diskutieren. Bereits nach kurzer Zeit wurde festgestellt, dass es wesentlich mehr Kilometer an Radwegverbindungen gibt als ursprünglich angenommen – statt der geschätzten 400 km sind es tatsächlich 700 km. Nach endgültiger Festlegung des Radwegenetzes begann die Firma topplan im Mai die Befahrung der Strecken, die im November 2017 abgeschlossen wurde.

Das Ergebnis der Befahrung brachte durchwegs ähnliche Probleme ans Licht. So ist die Beschilderung uneinheitlich und lückenhaft, die Radwegeführung oft nicht durchgängig und besonders an Problem- und Engstellen einfach vernachlässigt.
Der Bedarf an Radabstellanlagen ist deutlich höher als bisher vermutet, insbesondere für hochwertige Räder sind nahezu keine Abstellmöglichkeiten vorhanden.
Da der Radverkehr innerorts durch die hohe Verkehrsbelastung und durch parkende Autos oft sehr erschwert wird, schlägt die Firma topplan vor, ein Entwicklungsnetz aufzubauen. Dieses soll wie eine Art Radwegering um die Städte und Gemeinden herumleiten und nur über einzelne Stichstraßen in den Ort oder die Stadt hineinführen. Dies hat den Vorteil, dass der Radfahrer ungehindert Orte passieren kann und nur dort hineinfahren muss, wo es für ihn Sinn macht.

Damit auch die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis die Möglichkeit haben, sich aktiv mit dem Radwegenetz im Landkreis Fürstenfeldbruck auseinanderzusetzen, bietet der Landkreis eine Bürgerbeteiligung an. Diese Bürgerbeteiligung zum Radwegekonzept ist ab dem 05.02.2018 bis zum 02.03.2018 auf der Internetseite des Landratsamtes Fürstenfeldbruck unter www.lra-ffb.de freigeschalten. Hier können die Bürger mit Hilfe der Landkreiskarte darauf hinweisen, wo aus ihrer Sicht noch Gefahrstellen, Hindernisse oder fehlende Wegweisung auftreten, indem man auf der Karte den Standort auswählt und die jeweiligen Missstände beschreibt.

Die Seite der Bürgerbeteiligung bleibt auch nach dem genannten Zeitraum zugänglich, damit weiterhin auf Defizite hingewiesen werden kann. Diese Daten werden zwar nicht mehr ins Radwegekonzept einfließen, finden aber sehr wohl Beachtung in der weiteren Verbesserung des Radwegenetzes im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Zusätzlich kann im Bürger-Service-Zentrum des Landratsamtes Fürstenfeldbruck oder in den Kommunen des Landkreises ein Fragebogen ausgefüllt und abgegeben werden.

Nach der abschließenden Auswertung der Bürgerbeteiligung und der Befahrungsergebnisse durch die Firma topplan wird es voraussichtlich im April 2018 wieder einzelne Gesprächsrunden in den Gemeinden geben, um den Handlungsbedarf im jeweiligen Gemeindegebiet vorzustellen.

Die Behebung der Defizite beginnt dann im Sommer 2018.

Für das Radwegekonzept und die Vorarbeiten zur Bürgerbeteiligung hat der Landkreis im Jahr 2017 rund 40.000 € zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr wird ein Betrag von 100.000 € zur Fertigstellung des Radwegekonzepts, für die Bürgerbeteiligung sowie zum Teil für die Aktualisierung der Beschilderung zur Verfügung stehen.


( zurück )