Kontakt      Impressum      Datenschutzerklärung
Bürgerservice-
Zentrum
Wirtschaft &
Verkehr
Arbeit &
Soziales
Jugend & Familie
Senioren
Gesundheit
 
Bau & Umwelt
 
Schulen
Sport & Kultur
Sicherheit &
Ordnung
Formulare
 

Inhaltsbereich

Personenstands- und Ausländerwesen

Aktuelles/Vorschau

Übertragene Aufgaben

Aus dem Fachbereich des Referates Personenstands- und Ausländerwesen werden nachfolgend genannte Aufgaben durch das Bürgerservicezentrum (BSZ) erledigt:

Kontaktdaten und Öffnungszeiten des BSZ

Hinweise zur Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels

Am 01. September 2011 wurde der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt.

Durch den eAT, der das Format einer Kreditkarte hat, werden nach und nach die bisher jeweils in den Reisepass eingeklebten Aufenthaltstitel ersetzt. Die bisherigen Aufenthaltstitel können bis zum 30.04.2021 verwendet werden.

Der eAT wird für alle Drittstaatsangehörigen ausgestellt (also nicht für EU-Bürger), ebenso für Inhaber einer Aufenthaltskarte, einer Daueraufenthaltskarte und einer Aufenthaltserlaubnis für Schweizer.

Grundsätzlich erfolgt die Ausfertigung des eAT erst bei Ablauf der bisherigen Aufenthaltserlaubnis. Bei Inhabern einer Niederlassungserlaubnis wird der eAT erst bei Ausstellung eines neuen Reisepasses ausgefertigt.

Um eine rechtzeitige Antragstellung zu gewährleisten, schreibt die Ausländerbehörde die betroffenen Personen rechtzeitig an und bietet einen Vorsprachetermin an.

Nach Aufnahme der Antragsdaten (Personalien, Fingerabdrücke etc.) werden diese Daten an die Bundesdruckerei in Berlin versandt, die den eAT herstellt. Zwischen Antragstellung und Aushändigung können deshalb mehrere Wochen vergehen.

Über die Fertigstellung des eAT werden die betroffenen Personen vorab von der Bundesdruckerei mittels PIN-Brief benachrichtigt. Vor Abholung des eAT beim Landratsamt ist allerdings die zusätzliche Benachrichtigung der Ausländerbehörde abzuwarten.

Nach Erhalt der Benachrichtigung der Ausländerbehörde kann der eAT dann im Bürgerservicezentrum des Landratsamtes abgeholt werden, ohne einen Termin zu vereinbaren. Die Öffnungszeiten des Bürgerservicezentrums lauten: Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Freitag von 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Zur Aktivierung der elektronischen Ausweisfunktion ist eine persönliche Vorsprache erforderlich. Wenn diese Funktion nicht aktiviert werden soll, kann der eAT auch von einem Bevollmächtigten abgeholt werden.

Der eAT ist mit einem Chip versehen, auf dem biometrische Merkmale (Lichtbild und nach Vollendung des 6. Lebensjahres zwei Fingerabdrücke), Auflagen zum Aufenthaltstitel und persönliche Daten gespeichert sind. Zusätzlich dient der Chip als elektronischer Identitätsnachweis und ermöglicht es, eine elektronische Signatur zu leisten.

Informationen zum eAT im Internet unter www.bamf.de/eaufenthaltstitel, u.a. in Form eines Flyers, der neben Deutsch in 14 weiteren Sprachen zum Download zur Verfügung steht.

Vorübergehende Aufnahme von Schutzbedürftigen aus Syrien und Anrainerstaaten Syriens sowie Ägypten und Libyen

Das Bundesministerium des Innern hat im Einvernehmen mit den Bundesländern am 12.06.2014 entschieden, weitere 10.000 besonders schutzwürdige syrische Flüchtlinge für die Dauer des Konflikts vorübergehend aufzunehmen. Es handelt sich um das 3. Aufnahmekontingent.

Allerdings können im Rahmen dieses 3. Kontingents keine neuen Anträge entgegengenommen werden, weil zunächst der Überhang der von den Ausländerbehörden dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bis 28.02.2014 übermittelten Aufnahmevorschläge aus dem 2. Kontingent herangezogen und abgearbeitet werden.

Aufgrund der hohen Zahl von Aufnahmevorschlägen wird das Verfahren beim BAMF längere Zeit in Anspruch nehmen. Trotz der erneuten Erhöhung des Aufnahmekontingents werden voraussichtlich nicht alle Vorschläge berücksichtigt werden können.

Direkte Auskünfte zum jeweiligen Stand des Aufnahmeverfahrens werden vom BAMF nicht erteilt. Zu diesem Zweck ist mit der Ausländerbehörde Kontakt aufzunehmen, wovon allerdings nur in Notfällen Gebrauch gemacht werden sollte. 

( zurück )