Landratsamt Fürstenfeldbruck http://www.lra-ffb.de/ Aktuelle Themen de_DE Mon, 17 Jun 2024 15:21:46 +0200 Mon, 17 Jun 2024 15:21:46 +0200 news-2830 Mon, 17 Jun 2024 12:13:12 +0200 Kursangebot: Kochen mit essbaren Wildpflanzen https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/kursangebot-kochen-mit-essbaren-wildpflanzen Aufgrund der großen Nachfrage wird das Kursangebot für Erwachsene wiederholt: „Kochen mit essbaren Wildpflanzen leicht gemacht“.

Zusammen mit der Kursleiterin, Rita Walter, werden auf der Wiese frische Kräuter gesammelt und anschließend gleich zubereitet. Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer erfahren mehr über die kulinarische Vielfalt der Natur wie sie ihre Küche mit frischen Zutaten aus der Wildnis bereichern können. Gelernt wird, wie essbare Wildpflanzen sicher identifiziert, gesammelt und zubereitet werden können. Wichtig: bitte zwei Gläser mit Schraubverschluss mitbringen!

 

Termin: Montag, 1. Juli, 18 Uhr,

Ort: Erlebnisraum Ernährung, Landwirtschaft und Natur, Abt-Thoma-Str. 1, Fürstenfeldbruck-Puch (Landwirtschaftsschule)

Referentin: Rita Walter

Kosten: 5 € (am Kursabend zu bezahlen)

Anmeldung bis 27. Juni: poststelle@aelf-ff.bayern.de

]]>
news-2829 Fri, 14 Jun 2024 09:45:49 +0200 Entdeckungstour in Grafrath: Regionalmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck lädt ein https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/entdeckungstour-in-grafrath-regionalmanagement-des-landkreises-fuerstenfeldbruck-laedt-ein Das Regionalmanagement lädt zur Erlebnistour am Sonntag, 14. Juli 2024, 10 bis 13 Uhr ein.

Dieses Mal wird Grafrath erkundet.

In Zusammenarbeit mit dem Grafrather Rassoverein e.V. begeben wir uns auf Entdeckungstour und wandern vom Kriegerdenkmal in Grafrath-Unteralting zum Teufelstein. Unterwegs werden wir einen einmaligen Blick auf fünf Kirchen haben. Am Teufelstein erwartet uns eine kleine Überraschung.

Danach geht es weiter zur Wallfahrtskirche St. Rasso. Hier besichtigen wir die Wunderkammer. Die Länge der Tour beträgt etwa 6 km.

Die Teilnahme ist kostenlos. Bis zum 10. Juli 2024 sind Anmeldungen per E-Mail (regionalmanagement@lra-ffb.de) oder per Telefon (08141 519 336) möglich.

]]>
news-2828 Tue, 11 Jun 2024 15:51:15 +0200 FFB Schau 2025: Erstinformation für interessierte Ausstellerinnen und Aussteller am 18.06. im Landratsamt https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/ffb-schau-2025-erstinformation-fuer-interessierte-ausstellerinnen-und-aussteller-am-1806-im-landratsamt Am Dienstag, 18.06.24, findet um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes eine Informationsveranstaltung für alle an der FFB Schau interessierten Ausstellerinnen und Aussteller statt. Neu ist, dass die FFB Schau, die vom 16.05.2025 bis 18.05.2025 stattfindet, erstmals als Frühjahrsmesse an den Start gehen wird.

Die Organisatoren von Mattfeldt und Sänger werden sich, das neue Konzept sowie die vielfältigen Teilnahmemöglichkeiten vorstellen. Aus organisatorischen Gründen bittet die Wirtschaftsförderung um Anmeldung per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@lra-ffb.de oder per Online-Formular unter forms.lra-ffb.de/frontend-server/form/provide/5804/.

]]>
news-2827 Tue, 11 Jun 2024 14:07:10 +0200 Workshop rund um das Thema „Giftpflanzen und Pflanzengifte“ am Mittwoch, 26. Juni 2024, 19 Uhr https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/workshop-rund-um-das-thema-giftpflanzen-und-pflanzengifte-am-mittwoch-26-juni-2024-19-uhr Wie erkenne ich giftige Pflanzen? Auf welche Merkmale muss ich achten? Welche Gefahren gehen von der Pflanze aus?

All diesen Fragen widmet sich der Workshop „Giftpflanzen und Pflanzengifte“, den die erfahrene Umweltbildnerin Anke Simon leitet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich in diesem Bereich fortzubilden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Pilotprojektes Erlebnisraum Landwirtschaft, Ernährung und Natur in der ehemaligen Landwirtschaftschule in Puch, Abt-Thoma-Str. 1 statt. Das Pilotprojekt wurde von der Agenda 21, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem Brucker Bauernverband gemeinsam geplant.

Eine Anmeldung zum Workshop ist bis zum Sonntag, 23. Juni per Email an poststelle@aelf-ff.bayern.de möglich. Die Kursgebühren betragen fünf Euro und werden am Kursabend eingesammelt.

]]>
news-2822 Mon, 10 Jun 2024 14:18:00 +0200 Staatsminister Füracker besucht Landratsamt Fürstenfeldbruck https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/staatsminister-fueracker-besucht-landratsamt-fuerstenfeldbruck Am 10.06.2024 empfing Landrat Thomas Karmasin den Bayerischen Staatsminister der Finanzen
und für Heimat, Herrn Albert Füracker, im Landratsamt Fürstenfeldbruck. Der Minister machte sich
vor Ort ein Bild über den Stand der Digitalisierung der Verwaltung.
„Digitalisierung ist längst ein fester Begriff geworden, der uns täglich begegnet und ja, auch in der in öffentlichen Verwaltung ist das gewiss kein Fremdwort mehr“, so Landrat Karmasin. „Im Landratsamt Fürstenfeldbruck wird mit großem Engagement und Nachdruck am Fortschritt der Digitalisierung gearbeitet. So freut es mich besonders, dass wir im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes unseren Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen mit heutigem Stand bereits über 260 Verwaltungsleistungen online anbieten können, womit wir im bayernweiten Vergleich derzeit den zweiten Platz der Landratsämter belegen“, ergänzt der Landrat. „Von den rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Landratsamt arbeiten bereits rund 800 mit der elektronischen Akte. Bereits seit 01. Oktober 2022 kann der Bauantrag digital bei uns eingereicht werdenund der aktuelle Bearbeitungssachstand kann über ein Portal eingesehen werden. Zusammenfassend kann ich für mein Haus mit Freude sagen, dass wir unseren Auftrag, die Digitalisierung unserer Verwaltungsarbeit voranzutreiben, sehr frühzeitig erkannt haben und auf einem äußert guten Weg sind“, betont Karmasin.
„Bei der Digitalisierung hervorragend aufgestellt – Bayerns Verwaltung ist bundesweit bereits an der Spitze! Im Finanzressort haben wir hierfür unter anderem mit dem IT-Dienstleistungszentrum und unserem Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik von Anfang an konsequente Aufbauarbeit geleistet. Beste Ausgangsbedingungen also für die Zukunftskommission #Digitales Bayern 5.0: Hand in Hand mit der kommunalen Familie schaffen wir jetzt einheitliche Strukturen und
Standards und fördern den Einsatz neuer Technologien. Gemeinsam und unmittelbar setzen wir uns ein, damit Bayerns Verwaltung noch schneller, bürgerfreundlicher und mit weniger Bürokratie funktioniert“, so Finanz- und Heimatminister Albert Füracker im Rahmen des Austauschs.
Füracker weiter: „Eine umfassende Bestandsaufnahme und der direkte Austausch bildet die Basis
für pragmatische, bedarfsgerechte und nachhaltige Lösungen. Mit der digitalen Zulassung von Kraftfahrzeugen und der digitalen Einreichung von Bauanträgen präsentiert sich das Landratsamt Fürstenfeldbruck heute schon als wahrer Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle Beschäftigten für Ihr Engagement!“

 

]]>
news-2826 Mon, 10 Jun 2024 14:16:31 +0200 Besuch von Regionalbischof Thomas Prieto Peral bei Landrat Thomas Karmasin am 06.06.2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/besuch-von-regionalbischof-thomas-prieto-peral-bei-landrat-thomas-karmasin-am-06062024 Am 6. Juni 2024 besuchte Regionalbischof Thomas Prieto Peral den Fürstenfeldbrucker Landrat Thomas Karmasin. Der Umgang mit Geflüchteten sowie Demokratiebildung und -stärkung waren Themen des Gesprächs.

]]>
news-2825 Mon, 10 Jun 2024 11:26:29 +0200 Offenes Singen mit den Kreisheimatpflegerinnen Brigitte Schäffler und Ingeborg Heining am 12.06.2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/offenes-singen-mit-den-kreisheimatpflegerinnen-brigitte-schaeffler-und-ingeborg-heining-am-12062024 Am Mittwoch, 12.06.2024, findet das nächste offenen Singen mit den Kreisheimatpflegerinnen Brigitte Schäffler und Ingeborg Heining statt.

Beginn ist um 19 Uhr im Ameisenstüberl Fürstenfeldbruck (Schöngeisinger Str. 133). Alle, die Freude an bayerischem Liedgut haben und gerne in Gemeinschaft singen, sind herzlich eingeladen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

]]>
news-2824 Mon, 10 Jun 2024 11:23:29 +0200 3. Jexhof-Lauf am 23. Juni 2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/3-jexhof-lauf-am-23-juni-2024 Am Bauernhofmuseum Jexhof bei Schöngeising findet am Sonntag, 23. Juni 2024, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Jexhof der 3. Jexhof-Lauf statt.

Die Wegstrecke führt auf befestigten Wegen durch den Wald. Beim 3. Jexhof-Lauf können Strecken über zehn und 15 Kilometer gewählt werden. Gerade für Familien und Gruppen bietet sich alternativ der Lauf über 1,5 Kilometer an. Auch die Walker kommen bei Nordic Walking über fünf Kilometer auf ihre Kosten. Die einzelnen Disziplinen starten zwischen 10.30 Uhr und 10.45 Uhr. Startnummernausgabe und Nachmeldung ist am Samstag, 22.6.2024, zwischen 14 und 16 Uhr und am Sonntag, den 23.6.2024, ab 8.30 Uhr.

Start und Ziel ist vor dem Museum, dort und unterwegs werden Durstige auch verpflegt. Die drei Schnellsten der einzelnen Wettbewerbe erhalten neben Urkunden und Medaillen attraktive Preise. Weitere Informationen und die genaue Ausschreibung sind der Website www.jexhof.de zu entnehmen.

Schulen aufgepasst: Die teilnehmerstärkste Gruppe beim 1,5 Kilometer-Lauf erhält einen museumspädagogischen Aktionstag für eine Schulklasse umsonst!

Die Online-Anmeldung für die sportliche Laufveranstaltung wird bis 21.6.2024 unter www.jexhof.de angeboten. Nachmeldungen sind am 22. und 23. Juni vor Ort möglich.

]]>
news-2823 Mon, 10 Jun 2024 11:17:16 +0200 MobilitätsPunkte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Neue Informationsstele vorgestellt https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/mobilitaetspunkte-im-landkreis-fuerstenfeldbruck-neue-informationsstele-vorgestellt Der Landkreis Fürstenfeldbruck setzt, zusammen mit zehn seiner Städte und Gemeinden, schrittweise den Aufbau und Betrieb von MobilitätsPunkten um. Diese werden, je nach Stationsgröße, klimafreundliche Mobilitätsangebote wie Bike-, Lastenrad-, Car- und EScootersharing anbieten. Sie sind verknüpft mit Bus, Bahn und On-Demand-Service.
Außerdem bestehen an ihnen attraktive Angebote für Radfahrer, wie überdachte Abstellanlagen, Fahrradboxen, Gepäckspinde, Fahrradservicestationen und E-Lademöglichkeiten. Das, durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Projekt ist auf Kreisebene in dieser Form bisher ein einmaliges Vorhaben und hat nun eine weitere wichtige Hürde genommen: Der Landkreis stellte am Kreisbauhof den beteiligten Städten, Gemeinden und Projektpartnern die neue einheitliche Informationsstele, für alle 67
Standorte im gesamten Landkreis vor.
„Die neue Stele ist ein zentrales Element für unsere im Aufbau befindlichen MobilitätsPunkte. Mit der Konzeption, den Inhalten und der Musterstele im einheitlichen Design des MVV sind wir einen entscheidenden Schritt im Projekt vorangekommen. Passantinnen und Passanten können MobilitätsPunkte an der einheitlichen Stele erkennen, sich orientieren und anschaulich und übersichtlich über die Nutzung der jeweiligen Angebote informieren“, so Landrat Thomas Karmasin zum Projektfortschritt.
Dr. Bernd Rosenbusch, Geschäftsführer der MVV GmbH bestätigt: „Mit dem Aufbau der neuen
Stele geht der Landkreis Fürstenfeldbruck im MVV-Raum wieder mit voran. Bürger und Besucherinnen werden so den einfachen Umstieg zwischen Verkehrsmitteln schnell erkennen und nutzen können. Zusätzlich sind die Stelen mit allen vorhandenen Mobilitätsmöglichkeiten auch in den
MVV-Auskunftsmedien und in der MVV-App angezeigt. Ziel ist es, den Einstieg in die öffentliche und geteilte Mobilität wieder einen Schritt zu erleichtern, um bei immer mehr Anlässen auf das Auto verzichten zu können.“
Martin Imkeller von der Stabsstelle „Öffentliche Mobilität“ im Landratsamt Fürstenfeldbruck erklärte nach der Begrüßung der Gäste am Kreisbauhof interessante Details zur neuen MusterInformationsstele:

  • Die Stele ist modular aufgebaut: Der Informationsbereich ist in mehrere Schilder aufgeteilt,

die bei Aktualisierungsbedarf oder für perspektivisch mögliche Nachrüstungen mit digitalen
Auskunftsmedien flexibel auswechselbar sind.

  •  Durch die Beleuchtung des MobilitätsPunktelogos oben auf der Stele ist eine gute Sichtund Wahrnehmbarkeit garantiert. Die Energie für die Beleuchtung kann sowohl per Stromanschluss als auch durch ein auf die Stele aufgesetztes Solarmodul zugeführt werden.
  • UV- und Anti-Graffiti-Beschichtung sorgen für Langlebigkeit.

Abschließend dankte Martin Imkeller allen Beteiligten für die bisherigen komplexen und nicht immer einfach abzustimmenden Prozesse im Projektverlauf. Im Anschluss fand ein reger Austausch zu baulich-technischen Aspekten der Stele, zu deren Montage und Pflege statt.
Die 67 MobilitätsPunkte werden schrittweise aufgebaut und eröffnet: Im ersten Schritt wird ab Herbst 2024 ein einheitliches E-Lastenradsharing an insgesamt zehn MobilitätsPunkten in den Städten Fürstenfeldbruck, Germering, Olching und Puchheim angeboten.
Die Einrichtung der MobilitätsPunkte sowie begleitende Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und des Monitorings werden unter dem Titel „Multimodal-Nah-Mobil im Kreis Fürstenfeldbruck“, kurz: „MuNaMo-FFB“, durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

 

]]>
news-2821 Thu, 06 Jun 2024 15:24:13 +0200 Offizielle Eröffnung der Kreisstraße FFB 16 St.-Margareth-Straße in Moorenweis nach Straßenausbau https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/offizielle-eroeffnung-der-kreisstrasse-ffb-16-st-margareth-strasse-in-moorenweis-nach-strassenausbau Stellvertretende Landrätin Martina Drechsler und Rudi Keckeis, 2. Bürgermeister der Gemeinde Moorenweis, gaben nun am Montag, den 03. Juni 2024, im Beisein zahlreicher Gäste die Ortsdurchfahrt für den öffentlichen Verkehr frei.

Die durch den Ort führende Kreisstraße FFB 16 ist sowohl für die regionale Verkehrsabwicklung als auch für die Ableitung des Verkehrs zum überörtlichen Straßennetz von Bedeutung. Außerdem stellt sie eine wichtige Verbindung vom Großraum Augsburg zum Ammersee dar.

Mit dem erfolgreichen Abschluss dieser Baumaßnahme konnte eine weitere Ortsstraße im Landkreis saniert und durch einen neuen Gehweg verkehrssicherer gestaltet werden.

Der Landkreis entsprach dem Antrag der Gemeinde Moorenweis zum gemeinsamen Ausbau dieser Straße. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, vorrangig für Fußgänger und Schulkinder, wurde im Zuge des Straßenbaus ein einseitiger Gehweg errichtet.

Der schlechte Bauzustand der gesamten Ortsstraße, insbesondere die mangelhafte Oberflächenentwässerung und der fehlende Gehweg, waren nicht mehr zeitgemäß. Aufgrund der unebenen Straße und des starken Durchgangsverkehrs waren die Anwohner zudem einer hohen Lärmbelastung ausgesetzt.

Dank der Bereitschaft zur Grundabtretung konnte der bisher auf halber Höhe endende Gehweg verlängert werden. Die Verkehrssicherheit, die Fußgänger und nicht zuletzt das Ortsbild haben davon profitiert. Am westlichen Ortseingang sorgt zusätzlich eine Verkehrsinsel für deutlich mehr Verkehrssicherheit durch Reduzierung der Geschwindigkeit an der Ortseinfahrt.

Grundlegend erneuert wurde die Straßenentwässerung, die an den ebenfalls neu gebauten Regenwasserkanal angeschlossen wurde. Auch die Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse konnte im Zuge des Straßenbaus erneuert werden.

Die veranschlagten Baukosten für Straße und Gehweg in Höhe von 1,4 Millionen Euro werden aller Voraussicht nach nicht überschritten. Auch der Kostenrahmen für den Kanal- und Wasserleitungsneubau in Höhe von 750.000 Euro kann eingehalten werden. Die Regierung von Oberbayern bezuschusst die Straßenbaumaßnahme mit 55 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck und die Gemeinde Moorenweis danken den Grundstückseigentümern, die durch ihre Bereitschaft zum Verkauf der erforderlichen Grundstücke die Voraussetzung zum Straßenausbau und zum Anbau des Gehweges geschaffen haben, sowie den Anwohnern für die aufgebrachte Geduld und das gezeigte Entgegenkommen hinsichtlich der unumgänglichen Einschränkungen während der Bauphase.
Acht Grundstückseigentümer haben insgesamt 450 Quadratmeter Grund abgetreten. Erst durch ihre Bereitschaft wurde es überhaupt möglich, dass diese Maßnahme begonnen werden konnte.

Das Landratsamt bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei der Gemeinde Moorenweis sowie dem beteiligten Ingenieurbüro und den Unternehmen.

]]>
news-2820 Wed, 05 Jun 2024 16:21:27 +0200 Soforthilfeaktion für Hochwassergeschädigte im Landkreis Fürstenfeldbruck https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/soforthilfeaktion-fuer-hochwassergeschaedigte-im-landkreis-fuerstenfeldbruck Zur Unterstützung der Geschädigten, die durch die Unwetterereignisse Ende Mai und Anfang Juni erhebliche Schäden erlitten haben, hat die Bayerische Staatsregierung eine Soforthilfeaktion ins Leben gerufen, um den Betroffenen finanzielle Hilfen zur Verfügung zu stellen.

Für betroffene Privathaushalte stehen folgende Hilfsprogramme zur Verfügung:

 

1. Soforthilfe „Haushalt/Hausrat (bis zu 5.000 EUR)

Die Zuwendung wird für die Ersatzbeschaffung von durch das Hochwasserereignis zerstörter oder unbrauchbar gewordener Haushaltsgegenstände gewährt.

Die Höhe der Zuwendung hängt vom Versicherungsschutz ab. War Versicherungsschutz möglich, wurde aber keine Versicherung abgeschlossen, beträgt die Soforthilfe bis zu 2.500 €. Sofern Versicherungsleistungen gezahlt werden, darf die Soforthilfe nur für den nicht durch diese Leistungen abgedeckten Betrag gewährt werden.

 

Die entsprechenden Antragsformulare finden Betroffene auf der Homepage des Landratsamtes unter https://www.lra-ffb.de/aktuelles/hochwasser-soforthilfen.

Da eine Identitätsprüfung bei der Antragstellung notwendig ist, können die Anträge nur persönlich im Bürgerservicezentrum des Landratsamtes abgegeben werden.

Dem Antrag ist eine Bestätigung der Gebäude- und/oder Hausratversicherung beizufügen, aus der hervorgeht, dassder Schaden versichert ist. Sollte ein Versicherungsschutz gegen Elementgefahren nicht möglich gewesen sein, ist dies auf dem Antragsformular entsprechend zu begründen. Andere Nachweise sind bei Antragstellung nicht erforderlich. Das Landratsamt wird im Nachgang allerdings stichprobenartige Prüfungen auf Überkompensation durchführen, sodass die Antragssteller dazu angehalten werden, die im Zusammenhang mit dem Schaden angefallenen Rechnungen aufzubewahren und sofern möglich den Schaden mit Fotos zu dokumentieren.

 

2. Soforthilfe „Ölschaden an Gebäuden" (bis zu 10.000 EUR)

Eigentümer oder dinglich Nutzungsberechtigte können für durch das Schadensereignis bedingte Ölschäden eine Soforthilfe von bis zu 10.000 EUR je Wohngebäude beantragen, falls der Schaden nicht versicherbar war. Sofern der Schaden versicherbar war, aber keine Versicherung abgeschlossen wurde, kann eine Soforthilfe von bis zu 5.000 EUR beantragt werden. Neben der Bestätigung der Gebäude- und/oder Hausratversicherung ist dem Antrag auch ein Nachweis des Ölschadens (z.B. Kostenvoranschlag / Rechnung für Schadensbeseitigung) beizufügen. Im Übrigen gelten die gleichen Hinweise wie bei der Soforthilfe Haushalt/Hausrat.

 

3. Notstandsbeihilfen aus dem Härtefonds:

Geschädigte Privathaushalte können außerdem Zuschüsse als Notstandsbeihilfen erhalten. Voraussetzung ist, dass Wohngebäude und Hausrat der Betroffenen in so großem Ausmaß geschädigt wurden, dass die Geschädigten ohne staatliche Hilfe in eine existentielle Notlage zu geraten drohen.

Für die Notstandsbeihilfen sind keine festen Beträge festgelegt. Über Art und Höhe der Hilfen wird nach Prüfung der finanziellen Verhältnisse der Geschädigten und des Schadensausmaßes im Einzelfall entschieden. Hierzu sind bei der Antragstellung detaillierte Angaben zur Schadenshöhe und zu den Vermögensverhältnissen der Geschädigten notwendig.

 

Anträge für die beiden Soforthilfeprogramme können bis 31.08.2024 gestellt werden, Anträge auf Notstandsbeihilfe bis zum 31.10.2024. Verspätet eingegangene Anträge können grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.

Das Landratsamt bearbeitet bei allen drei Hilfsprogrammen ausschließlich die Anträge von Privathaushalten. Anträge für betroffene gewerbliche Unternehmen und Angehörige freier Berufe sind bei der Regierung von Oberbayern zu stellen. Anträge für landwirtschaftliche Unternehmen (einschließlich Gartenbau) und für den Fischereisektor bearbeitet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Näheres zu diesen Förderprogrammen bitte direkt bei den zuständigen Stellen erfragen.

Für weitere Auskünfte steht ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 08141/519-919 von Mo. bis Do. in der Zeit von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr zur Verfügung.

]]>
news-2819 Wed, 05 Jun 2024 11:36:24 +0200 Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/ehrenzeichen-des-bayerischen-ministerpraesidenten-fuer-verdienste-im-ehrenamt-1 Ein Bürger aus dem Landkreis ist für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet worden. Die Ehrung verliehen bekommen hat Bernd Reiser aus Mammendorf.

Landrat Thomas Karmasin gratulierte dem zu Ehrenden bereits in einem persönlichen Brief. Im Rahmen der nächsten geplanten Feier im Frühjahr 2025 wird Landrat Thomas Karmasin das Ehrenzeichen und die Urkunde an Bernd Reiser aushändigen.

Bernd Reiser wurde die Auszeichnung für sein jahrelanges, unermüdliches Engagement im sportlichen Bereich, insbesondere bei dem BFV-Bezirk Oberbayern als Leiter der Spielgruppe Nord im Kreis Zugspitze, verliehen.

]]>
news-2818 Wed, 05 Jun 2024 10:49:26 +0200 Mobilitätspunkte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Angebot mit E-Lastenradsharing ab Herbst 2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/mobilitaetspunkte-im-landkreis-fuerstenfeldbruck-angebot-mit-e-lastenradsharing-ab-herbst-2024 Das Projekt zum Aufbau von Mobilitätsstationen im Landkreis Fürstenfeldbruck ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen: Ab Herbst 2024 wird ein einheitliches E-Lastenradsharing an insgesamt zehn Mobilitätspunkten in den Städten Fürstenfeldbruck, Germering, Olching und Puchheim angeboten.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck setzt, zusammen mit zehn seiner Städte und Gemeinden, schrittweise den Aufbau und Betrieb von Mobilitätspunkten um. Diese werden einen aktiven Beitrag zur Verkehrswende leisten und einen großen Mehrwert für die flexible Mobilität der Landkreisbevölkerung darstellen. Mobilitätspunkte sind, je nach Stationsgröße, mit Bike-, Lastenrad-, Car- und E-Scootersharing ausgestattet und verknüpfen diese mit Bus, Bahn und On-Demand-Service. Außerdem bestehen an ihnen attraktive Angebote für Radfahrer, wie überdachte Abstellanlagen, Fahrradboxen, Gepäckspinde, Fahrradservicestationen und E-Lademöglichkeiten.

Das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Projekt ist auf Kreisebene in dieser Form bisher einmalig und nun einen entscheidenden Schritt vorangekommen:

 

Ab Herbst 2024 wird ein einheitliches E-Lastenradsharing an zehn zentralen Mobilitätspunkten in den Städten Fürstenfeldbruck, Germering, Olching und Puchheim angeboten: Insgesamt stehen den Bürgerinnen und Bürgern 20 Lastenräder mit E-Unterstützung an den Mobilitätspunkten flexibel, ganzjährig und rund um die Uhr zur Ausleihe zur Verfügung. Die Lastenräder sind insbesondere für Einkäufe und Erledigungen oder für die Mitnahme von Kindern interessant.

Die Lastenräder werden aus den dafür vorgesehenen Ladestationen am selben Standort ausgeliehen und wieder zurückgegeben. Fahrtpausen und Reservierungen sind möglich. Das Angebot ist für Personen ab 18 Jahren und über die kostenlose App “evhcle” buchbar. Im Rahmen einer Schnupperaktion wird es zu Beginn eine kostenfreie halbe Stunde geben. Der Grundpreis für die ersten 30 Minuten Ausleihe beträgt 2,50 € und jede weitere halbe Stunde kostet 1,00 €. Der Tageshöchstpreis ist auf 22 Euro pro 24 Stunden begrenzt.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck und die beteiligten Städte freuen sich, für die Einrichtung und den Betrieb des Systems mit der Münchner eVehicle for you GmbH ein Unternehmen mit lokalem Bezug gewonnen zu haben. Das Unternehmen setzte sich in einer europaweiten Ausschreibung der Stabsstelle „Öffentliche Mobilität“ im Landratsamt durch. Werkstatt und Logistik des Unternehmens sind am Standort in Puchheim angesiedelt. Bereits zur Mobilitätsschau in Fürstenfeldbruck am 8. und 9. Juni 2024 wird sich das Unternehmen vorstellen. Die elektrischen Lastenräder können dabei schon mal getestet werden und es wird Unterstützung bei der Anmeldung für das Angebot geleistet.

Die Beschaffung von Lastenrädern und Ladestationen durch den Landkreis Fürstenfeldbruck wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit 80 Prozent durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert. Die Städte finanzieren die restlichen 20 Prozent der Anschaffungskosten und beteiligen sich mit einem Betriebskostenzuschuss für die Bereitstellung, Wartung und Pflege des Systems. Die Projektkoordination liegt beim Landkreis Fürstenfeldbruck, Stabsstelle „Öffentliche Mobilität“ im Landratsamt.

]]>
news-2817 Tue, 04 Jun 2024 17:02:59 +0200 Hochwasserlage im Landkreis hat sich entspannt; Krisenstab in der Kreiseinsatzzentrale aufgelöst; Dank an alle Beteiligten https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/hochwasserlage-im-landkreis-hat-sich-entspannt-krisenstab-in-der-kreiseinsatzzentrale-aufgeloest-dank-an-alle-beteiligten Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten. Bis Dienstagnachmittag wurden von der Kreiseinsatzzentrale etwa 800 Einsätze registriert.

Nun hat sich die Lage beruhigt. Der Krisenstab in der Kreiseinsatzzentrale, dem auch Mitarbeiter des Katastrophenschutzes des Landratsamtes angehörten, konnte aufgelöst werden.

Landrat Thomas Karmasin und stellvertretende Landrätin Martina Drechsler: „Die Lage war herausfordernd. Sie wurde ausgezeichnet bewältigt. Unser Dank geht an die Feuerwehren, an alle Hilfsorganisationen und an die Kreiseinsatzzentrale. Stellvertretend für die vielen Beteiligten danken wir namentlich Kreisbrandrat Christoph Gasteiger, den Kreisbrandinspektoren Christian Weirauch und Hendrik Cornell sowie Josef Wagner vom MHD Gröbenzell und Christoph Wessbecher vom THW FFB. Präzise und effektiv arbeiteten die Fachbereiche unter ihrer Führung zusammen. In einer Zeit, in der viel Kritik geübt wird, ist es besonders wichtig festzustellen: das hat richtig gut funktioniert!“

Um die Integrierte Leitstelle zu entlasten, hatte das Landratsamt ab Samstagnachmittag ein Bürgertelefon eingerichtet, an das sich Bürgerinnen und Bürger auch in der Nacht mit allgemeinen Fragen rund um die Hochwasserlage wenden konnten. Insgesamt 352 Anfragen zu Sandsäcken, Pumpen, Trinkwassernutzung, finanziellen Hilfen u.v.m. erreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – neun aus dem Landratsamt, vier vom BRK – bis Dienstagmittag.

Gleichzeitig informierte das Landratsamt in enger Abstimmung mit dem Krisenstab auf seiner Homepage über die aktuellen Entwicklungen im Landkreis.

Aufgrund der sich entspannenden Hochwasserlage im Landkreis Fürstenfeldbruck wird das Bürgertelefon zu Fragen zur Bewältigung des Hochwassers am 4. Juni um 18 Uhr eingestellt.

Der Kreisbauhof kümmert sich seit dem Wochenstart um die Reinigung der kreiseigenen Straßen und Radwege.

Der AWB bietet eine zentrale Sammelstelle für Sandsäcke aus privaten Haushalten an. Pro Haushalt können bis zu 150 Stück Sandsäcke auf der Bauschuttdeponie Jesenwang gebührenfrei angeliefert werden. Die Säcke sind vor Ort von den Bürgern zu entleeren.

Öffnungszeiten Deponie Jesenwang: Montag - Freitag: 7.00 - 17.00 Uhr, Samstag: 8.30 - 12.30 Uhr.

Zu den am 04.Juni 2024 von der Bayerischen Staatsregierung angekündigten Finanzhilfen für Betroffene wird das Landratsamt – sobald die Informationen dazu vorliegen – Anträge und Informationen auf der Homepage veröffentlichen.

]]>
news-2816 Fri, 31 May 2024 10:07:34 +0200 Einladung an die Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreterinnen und Vertreter der Medien zum Wahlabend live ab 17:30 Uhr https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/einladung-an-die-buergerinnen-und-buerger-sowie-vertreterinnen-und-vertreter-der-medien-zum-wahlabend-live-ab-1730-uhr Am Sonntag, den 9. Juni 2024 findet die Europawahl in der Bundesrepublik Deutschland statt. Um 18 Uhr werden an diesem Tag auch im Landkreis Fürstenfeldbruck die Wahllokale schließen und die Auszählarbeiten beginnen.

Landrat Thomas Karmasin lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, am 9. Juni 2024 den Eingang der Wahlergebnisse aus nächster Nähe mit Präsentation über eine große Leinwand mitzuverfolgen. Das Landratsamt, Münchner Str. 32, 82256 Fürstenfeldbruck ist ab 17.30 Uhr geöffnet.

Die Ergebnisse werden im Laufe des Abends auch in einer Ausstellung grafisch zusammengestellt. Ebenfalls besteht über einen Fernseher die Möglichkeit, die TV-Berichterstattung mitzuverfolgen. Verpflegung ist erhältlich.

Alle Ergebnisse werden auch direkt auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ffb.de veröffentlicht. Selbstverständlich sind auch die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich zum Wahlabend ins Landratsamt eingeladen.

]]>
news-2815 Wed, 29 May 2024 16:07:06 +0200 Jexhof-Programm bis Mitte Juni https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/jexhof-programm-bis-mitte-juni Der Jexhof bietet im Juni 2024 eine Vielzahl von spannenden Kursen und Veranstaltungen für Groß und Klein an. Von handwerklichen Tätigkeiten bis hin zu kulturellen Events – es ist für jeden etwas dabei!

Am Samstag, den 08.06.2024 finden zwei spannende Veranstaltungen statt. Von 10 bis 18 Uhr können Erwachsene im Mundharmonika-Kurs die Spieltechniken dieses faszinierenden Instruments erlernen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Kosten betragen 27 € zzgl. 4 € für Schulungsmaterial. Eine Anmeldung auf der Website des Jexhofes (www.jexhof.de) ist erforderlich.

Nachmittags, von 14 bis 15 Uhr, sind Großeltern und Enkel zu einer besonderen Führung eingeladen, bei der sie gemeinsam den Jexhof erkunden können. Die Kosten betragen 5 €, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Sonntag, den 09.06.2024 kann man im Rahmen der Veranstaltung "Rund ums Schaf" zum regulären Museumseintritt von 12 bis 17 Uhr verschiedene Schafrassen bestaunen und dabei zusehe, wie die Brucker Spinnstube Spinnen, Weben und Experimente mit Wolle vorführt.

Darüber hinaus haben Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren von 14 - 16 Uhr die Möglichkeit, für 6 € an einem Filz-Kurs teilzunehmen und ihre eigenen Filzwerke zu gestalten. Eine telefonische Anmeldung am Jexhof (Tel. 08153 9325-0) ist erforderlich.

Von 14 bis 15 Uhr können Kindern aber auch die Chance wahrnehmen, den Jexhof im Rahmen einer Kinderführung durch die Augen ihrer Altersgenossen zu entdecken.

Die Erwachsenen-Führung findet im Anschluss, von 15 bis 16 Uhr, statt.

Am Sonntag, den 16.06.2024 dreht sich bei „Um zwei dabei“ von 14 bis 16 Uhr für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren alles um das Thema Wolle. Die Kinder lernen wie man Wolle spinnt und kardiert. Die Kosten betragen 6 €. Eine telefonische Anmeldung am Jexhof (Tel. 08153 9325-0) ist erforderlich.

Erwachsene können von 15 bis 16 Uhr zum regulären Museumseintritt an der Führung "Rund um den Jexhof" teilnehmen. Im Mittelpunkt dieses „Hofumgangs“ steht das Zusammenspiel von Natur und Mensch, von Bauer und Land, wobei auch die vorgeschichtliche Besiedlung des Jexhof-Umfeldes berücksichtigt wird.

In einer Zeit, in der sich Allergien und Unverträglichkeiten häufen, möchten sich viele Menschen so natürlich wie möglich pflegen. Interessant könnte daher der Kurs „Wohlfühlen durch Naturkosmetik“ am Freitag, den 21.06.2024 von 18 - 20 Uhr werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen gemeinsam verschiedene Pflegeprodukte her. Diese Veranstaltung ist für Erwachsene und kostet 14 € zzgl. 15 € für Material. Eine Anmeldung auf der Website des Jexhofes (www.jexhof.de) ist erforderlich.

Am Sonntag, den 23.06.2024 findet von 10 - 13 Uhr der 3. Jexhof-Lauf statt! Ein sportliches Event für Laufbegeisterte jeden Alters, bei dem Strecken von 3 km, 7,5 km und 15 km angeboten werden. Auch Nordic Walking oder ein Familien-Lauf ist möglich. Nähere Informationen können der Jexhof-Website entnommen werden.

Naturinteressierte Schulkinder haben von 14 - 16 Uhr Gelegenheit, im Rahmen der Naturwerkstatt alles über Wassertiere zu erfahren. Die Kosten betragen 6 €; eine telefonische Anmeldung am Jexhof (Tel. 08153 9325-0) ist erforderlich.

Erwachsene können von 15 - 16 Uhr zum regulären Museumseintritt an einer Führung teilnehmen, bei der sie alles über den alten Dreiseithof, über seine Geschichte und seine Bewohner erfahren werden.

]]>
news-2814 Wed, 29 May 2024 15:18:19 +0200 Europawahl am 09. Juni 2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/europawahl-am-09-juni-2024 Am Sonntag, dem 09. Juni 2024, finden in Deutschland die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Die Wahllokale sind an diesem Tag von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Alle im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten erhalten von ihrer

Gemeindebehörde eine entsprechende Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhält, sollte sich an seine Gemeindebehörde wenden.

Deutschlandweit sind knapp 65 Millionen Wahlberechtigte zur Wahl aufgerufen. Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind voraussichtlich ca. 163.000 Personen wahlberechtigt.

Die Wählerinnen und Wähler erhalten für die Europawahl nur einen Stimmzettel. In Bayern treten 34 Parteien oder politische Vereinigungen an, d.h. bei der Stimmabgabe kann man sich unter 34 Wahlvorschlägen entscheiden. Man hat nur eine Stimme. Das Stimmrecht darf und kann auch nur einmal und persönlich ausgeübt werden.

Bei jedem Stimmzettel ist die rechte oberen Ecke als Kennzeichnung für Blindenschablonen abgeschnitten. Die Größe der abgeschnittenen Ecke orientiert sich daran, dass blinde und sehbehinderte Menschen diese ausreichend ertasten können.

Ein Stimmzettel-Muster kann auf der Internetseite des Landratsamtes Fürstenfeldbruck (www.lra-ffb.de) unter „Landkreis&Politik/Kommunalaufsicht und Wahlen“ aufgerufen werden.

 

Was/Wer wird gewählt?

Bei der Europawahl werden in 27 EU-Mitgliedsstaaten insgesamt 720 Abgeordnete des Europäischen Parlaments in allgemeiner, unmittelbarer, freier und geheimer Wahl nach dem Verhältniswahlsystem für fünf Jahre gewählt.

Das Europäische Parlament gehört neben dem Rat der Europäischen Union und der Europäischen Kommission zu den entscheidenden Organen der EU. Es vertritt die Interessen der ca. 450 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Europas in der EU.

Das Europäische Parlament ist das einzige direkt vom Volk der Mitgliedstaaten legitimierte Organ der Europäischen Union und die Europawahl als demokratischer Akt somit das den Bürgerinnen und Bürgern eigene Instrument zur unmittelbaren Einflussnahme auf die Unionspolitik.

Während in den Bundestag nur die Parteien einziehen können, die mindestens fünf Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten, gibt es bei der Europawahl in Deutschland keine Sperrklausel. Dadurch haben auch kleine Parteien die Chance, einen Sitz im Europaparlament zu erhalten.

Ein einheitliches Wahlgesetz auf EU-Ebene besteht nicht. Die Volksvertreter werden daher in den 27 Mitgliedstaaten nach verschiedenen nationalen Verfahren gewählt.

In Deutschland werden 96 Abgeordnete aus der Bundesrepublik Deutschland für das Europäische Parlament gewählt.

 

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt für die Europawahl sind die Staatsangehörigen aller EU-Mitgliedsstaaten, die am Wahltag

  • das 16. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat leben und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Zudem steht das Wahlrecht auch dauerhaft im Ausland lebenden volljährigen Deutschen zu (sog. Auslandsdeutsche), die nicht von der Wahl ausgeschlossen sind, wenn sie entweder nach Vollendung des 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland gelebt haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder wenn sie aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Weitere Voraussetzung für die aktive Teilnahme an der Europawahl ist, dass die wählende Person im Wählerverzeichnis ihrer Gemeindebehörde eingetragen ist.

Jeder Bürger darf nur in einem EU-Land an der Wahl teilnehmen.

 

Wahlbezirke und Wahlleitung

Wahlgebiet ist das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Für die Stimmabgabe wird das Wahlgebiet in Wahlbezirke eingeteilt. Ein Wahlbezirk ist bei der Europawahl die organisatorisch kleinste Einheit der Wählererfassung und der Stimmabgabe. Jede Gemeindebehörde bestimmt, welche Wahlbezirke zu bilden sind.

Im Landkreis Fürstenfeldbruck werden insgesamt 124 Wahlbezirke (= Wahllokale) eingerichtet; hinzu kommen 110 Briefwahlvorstände für die Auswertungen der Wahlbriefe.

Jeder Wahlvorstand/Briefwahlvorstand besteht aus 5 bis 9 Personen. Es sind also im Landkreis Fürstenfeldbruck zwischen 1.170 bis ca. 2.100 Personen als „Wahlhelfer“ im Einsatz. Dazu kommen noch – je nach Größe der Kommunen – die Mitarbeiter der Verwaltungen.

Als „Besonderheit“ sind die Auswahlbezirke für die sog. Repräsentative Wahlstatistik in Germering (Briefwahlbezirk 21) und Gröbenzell (Briefwahlbezirk 21) zu sehen.

Hier werden markierte Stimmzettel an die Wählerinnen und Wähler ausgegeben. Diese Stimmzettel sind mit den Buchstaben A bis M bedruckt, wobei jeder Buchstabe für eine bestimmte Personen- und Altersgruppe steht. Stimmzettel mit „A“-Markierungen erhalten z.B. alle männlichen Wähler die zwischen 2000 und 2008 geboren sind; die Markierung „M“ steht für Frauen, die 1954 oder früher geboren sind. Die Stimmzettel enthalten keine personenbezogenen Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum. Eine Verletzung des Wahlgeheimnisses ist ausgeschlossen, da bei der Ergebnisermittlung und Wahlauswertung keinerlei Anhaltspunkte für die Stimmabgabe einer Einzelperson gewonnen werden können. Die markierten Stimmzettel werden genauso behandelt wie „normale“ Stimmzettel.

Nach Ergebnisermittlung, Wahlauswertung und Wahlprüfung werden die gekennzeichneten Wahlstatistik-Stimmzettel dem Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung zugeführt, die sie dann statistisch auswerten.

Zweck dieser Repräsentativstatistik ist festzustellen, ob Männer oder Frauen die eine oder andere Partei häufiger wählen, von welchen Altersgruppen die einzelnen Parteien bevorzugt werden und ob jüngere oder ältere Staatsbürger stärker vom Wahlrecht Gebrauch machen. Das Ergebnis soll einen verlässlichen Einblick in die Zusammensetzung der Wahlberechtigten und der Wählerschaft der Parteien geben.

Bei der Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik bleibt das Wahlgeheimnis streng gewahrt.

Das Ergebnis der Europawahl im Landkreis Fürstenfeldbruck wird von der Kreiswahlleitung im Landratsamt ermittelt und anschließend von einem zu diesem Zweck gebildeten Kreis-wahlausschuss festgestellt.

Kreiswahlleiter für den Landkreis Fürstenfeldbruck ist Herr Robert Drexl; zu seiner Stellvertreterin wurde Frau Ursula Kindler berufen.

 

Wie funktioniert Briefwahl?

Eine Teilnahme an der Europawahl kann durch persönliche Stimmabgabe im Wahllokal aber auch durch Briefwahl erfolgen. Der Antrag auf Briefwahl sollte so schnell wie möglich gestellt werden, damit die Unterlagen rechtzeitig eintreffen.

Wer seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte, muss bei seiner Gemeindebehörde schriftlich oder mündlich einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellen. Der Antrag kann zum Beispiel per Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung (z.B. Internetportal der jeweiligen Gemeindebehörde) oder auch persönlich bei der Gemeindebehörde gestellt werden, allerdings nicht telefonisch. Ein Vordruck für den Antrag befindet sich auch auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, die alle Wahlberechtigten erhalten haben.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss eine entsprechende schriftliche Vollmacht vorlegen.

Wahlschein und Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag vor der Wahl, das heißt bis zum 07. Juni 2024 bis 18.00 Uhr beantragt werden, in besonderen Ausnahmefällen (zum Beispiel bei kurzfristiger Erkrankung) auch noch bis zum Wahltag, den 09. Juni 2024 bis 15.00 Uhr.

Wer seinen Antrag im gemeindlichen Wahlamt abgibt, erhält die Briefwahlunterlagen sofort und kann bereits im Wahlamt seine Stimme abgeben.

Der/die Briefwähler/in erhält folgende Unterlagen:

• einen auf seinen/ihren Namen ausgestellten Wahlschein,

• einen amtlichen (weißen) Stimmzettel,

• einen amtlichen (blauen) Stimmzettelumschlag,

• einen amtlichen (roten) Wahlbriefumschlag und

• ein Merkblatt.

Auf dem Merkblatt sind die einzelnen Schritte der Briefwahl ausführlich dargestellt.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen im roten Wahlbriefumschlag müssen spätestens bis zum Wahltag, den 09. Juni 2024 bis 18.00 Uhr bei der auf dem Umschlag angegebenen Gemeindebehörde eingehen. Später eingegangene Wahlbriefe können in der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden. Um den rechtzeitigen Eingang sicherzustellen, sollte der Wahlbrief in Deutschland spätestens am dritten Werktag vor der Wahl, also am Donnerstag, den 06. Juni 2024, abgesandt werden.

Der Wahlbrief muss bei Übersendung per Post innerhalb der Bundesrepublik Deutschland nicht frankiert werden. Im Ausland ist der Wahlbrief hingegen ausreichend zu frankieren; die Kosten hierfür trägt der Briefwähler.

Briefwählerinnen und -wähler können ihren Wahlbrief auch direkt bei der auf dem Wahlbrief-umschlag angegebenen Adresse abgeben oder abgeben lassen. Auch hier tragen die Wahlberechtigten die Verantwortung für den rechtzeitigen Zugang.

Das Wahlrecht darf auch bei Briefwahl nur persönlich und geheim ausgeübt werden. Wer nicht lesen kann oder durch körperliche Beeinträchtigung gehindert ist, den Stimmzettel zu kennzeichnen, zu falten und in den Wahlumschlag zu legen, kann hierfür - unter Beachtung bestimmter Vorgaben, die auf dem Wahlschein und im Merkblatt zur Briefwahl aufgeführt sind - eine andere Person um Hilfe bitten.

 

Weitere Informationen

zur Europawahl 2024 sind Informationen der Kreiswahlleitung auf der Homepage des Landratsamtes (www.lra-ffb.de) unter „Landkreis&Politik/Kommunalaufsicht und Wahlen“ abrufbar und in den Internetangeboten der Bundeswahlleiterin (https://www.bundeswahlleiterin.de/europawahlen/2024.html ) und des Landeswahlleiters (https://www.statistik.bayern.de/wahlen/europawahlen/index.html) enthalten.

]]>
news-2813 Tue, 28 May 2024 16:42:17 +0200 Alle Städte und Gemeinden beteiligen sich am digitalen Energienutzungsplan - Start der kommunalen Fachgespräche https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/alle-staedte-und-gemeinden-beteiligen-sich-am-digitalen-energienutzungsplan-start-der-kommunalen-fachgespraeche Nun steht fest: alle Städte und Gemeinden des Landkreises beteiligen sich am kreisweiten digitalen Energienutzungsplan. Der Energienutzungsplan (kurz ENP) bildet die digitale Grundlage für das Ablesen des aktuellen und zukünftigen Energiebedarfs. Darüber hinaus können auf seiner Grundlage Entscheidungen zur Energieeinsparung, zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Erzeugung von erneuerbarer Energie getroffen werden.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat dem Landkreis Fürstenfeldbruck hierfür eine Zuwendung in Höhe von 70 % der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bewilligt. Der Landkreis übernimmt die verbleibenden Kosten, sodass auf Seite der Städte und Gemeinden keine finanzielle Projektbeteiligung erforderlich ist. Die Projektlaufzeit umfasst 14 Monate und soll spätestens im Frühsommer 2025 abgeschlossen sein.

Ein Energienutzungsplan (ENP) ist ein erprobtes und erfolgreiches Instrument zur kurz- und mittelfristigen Initiierung und Umsetzung von Energieprojekten. Dieser stellt ein wesentliches Instrument zur Umsetzung der Energie- und Wärmewende innerhalb des Landkreises dar. Die gebäudescharfen Planungsgrundlagen des digitalen ENP werden in Kommunen mit den relevanten Akteuren in Fachgesprächen diskutiert. So können auf dieser Grundlage verschiedene Versorgungsvarianten evaluiert und umgesetzt werden.

Koordiniert wird dieses Projekt von der Klimaschutzmanagerin Dr. -Ing. Malgorzata Kroban, die
seit Januar 2023 das Team des Klimaschutzmanagements im Landratsamt ergänzt. Für die Erstellung des digitalen ENP konnte das Dienstleistungsunternehmen ENIANO GmbH aus München gewonnen werden, welches bereits digitale ENP für die Landeshauptstadt München, die Landkreise München sowie Ebersberg und Berchtesgadener Land erstellt hat und ein Vorreiter im Bereich der Digitalisierung für die Energie- und Wärmewende in Bayern ist.

Im Laufe des Projekts wird ein Maßnahmenkatalog als kurz- und mittelfristiger Fahrplan für die Energiewende und als Unterstützung für eine politische Beschlussfassung erarbeitet. Die Ergebnisse werden digital dargestellt. Gleichzeitig können die ermittelten Daten auch für die Weiterverarbeitung genutzt werden. Nach geplanter Veröffentlichung im Frühjahr 2025 eignet sich der ENP auch zur Identifizierung geeigneter Fördermittel, die für die Umsetzung der Maßnahmen maßgeblich sind.

Erfreulicherweise haben sich alle Städte und Gemeinden des Landkreises zur Teilnahme bereit erklärt. Durch diese interkommunale Zusammenarbeit kann ganzheitlich am Energienutzungsplan gearbeitet werden. Mit seiner Detailschärfe durch das gebäudescharfe Energiemodell und die Umsetzungsnähe soll der Energienutzungsplan nicht nur für Kommunen, sondern auch für Unternehmen sowie für Bürgerinnen und Bürger entscheidende Informationen und Maßstäbe für die Implementierung der Energiewende im Landkreis Fürstenfeldbruck liefern. Gebäudescharf bedeutet, dass der Verbrauch auf Gebäudeebene genau betrachtet wird.

Im Juni startet die erste Runde der kommunalen Fachgespräche zum ENP mit den Städten und Gemeinden. Es werden insgesamt 46 individuelle Gespräche stattfinden. In diesen Gesprächen werden zuerst mit jeder Kreisgemeinde die bereits erhobenen Daten im Bereich Energieinfrastruktur, Strom, Wärme und Verkehr (Ergebnisse der Bestandsanalyse) und die daraus resultierende Potenzialanalyse für erneuerbare Energien vorgestellt und diskutiert.

Besprochen werden individuelle Analysen, die Entwicklung von Maßnahmen auf Basis von Projektideen sowie Umsetzungspfade. In den Monaten September/Oktober findet die zweite Runde statt. Im August soll außerdem für alle Städte und Gemeinden die CO2-Bilanz auf der Basis von Daten für das Jahr 2022 erstellt werden.

Der Zeitplan für die Erstellung des landkreisweiten ENP konnte bis dato eingehalten werden. Am Ende des Jahres 2024 steht die Erarbeitung der kommunalen Steckbriefe inklusive der Auswahl eines Leuchtturmprojekts für den gesamten Landkreis auf dem Programm. Der digitale ENP wird sich zum Jahreswechsel in der Finalisierung befinden, so dass er voraussichtlich im Frühjahr 2025 der Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Durch die Veröffentlichung des ENP auf der Webseite des Landratsamtes werden die Ergebnisse einem breiten Spektrum an Akteuren der lokalen Energie- und Wärmewende zugänglich gemacht. Dadurch sollen wesentliche Impulse zur kontinuierlichen Entwicklung nachhaltiger und zukunftsorientierter Lösungen in der Energieplanung im Landkreis gesetzt werden.

 

]]>
news-2812 Tue, 28 May 2024 11:57:00 +0200 Bildung- und Teilhabeleistungen für Kinder - Sachbearbeiter im Landratsamt wegen Rückstandsabbau von 3.6. bis 14.6.2024 für Parteiverkehr nicht erreichbar https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/bildung-und-teilhabeleistungen-fuer-kinder-sachbearbeiter-im-landratsamt-wegen-rueckstandsabbau-von-36-bis-1462024-fuer-parteiverkehr-nicht-erreichbar Für Kinder, deren Familien Sozialhilfe, Bürgergeld, Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten, bewilligt das Landratsamt auf Antrag Bildung- und Teilhabeleistungen. Der Leistungskatalog umfasst im Wesentlichen Zuschüsse für Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten, Schulbedarfspauschalen, notwendige Lernförderung bzw. Nachhilfe, gemeinschaftliche Mittagsverpflegung in der Schule oder Kindertagesstätte und für Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (z. B. Vereinsbeiträge).

2023 erhielten vom Landratsamt Fürstenfeldbruck ca. 2660 Kinder jährlich entsprechende Leistungen in unterschiedlichen Umfang und Ausgestaltungen.

Da im Vergleich zu 2021 die Fallzahlen um rund 20 % gestiegen sind und im Bearbeitungsteam Stellen seit Mitte 2023 nicht oder nicht zeitnah besetzt werden konnten, sind bedauerlicherweise Bearbeitungsrückstände von bis zu vier Monaten entstanden. Derzeit ist leider nicht absehbar, wie lange es dauern wird, bis dieser Rückstand beseitigt ist und wie sich die Bearbeitungszeiten entwickeln werden. Das hängt davon ab, inwieweit sich die Personalsituation bessern wird.

Ein Abbau dieses Rückstands ist bei laufend eingehenden Neuanträgen nur ansatzweise möglich. Um den Rückstand schneller abzubauen, muss sich das Bearbeitungsteam eine Zeitlang auf die Erledigung bisher eigereichter Anträge konzentrieren.
Das Amt für Soziales – Bereich Bildung und Teilhabe – ist deshalb in der Zeit vom 3.6.2024 bis 14.6.2024 für den Publikumsverkehr geschlossen. Zur Information der Antragsteller auf Bildung- und Teilhabeleistungen wird das Landratsamt eine Telefonhotline einrichten, die über die Telefonnebenstellen der Sachbearbeiter im Landratsamt erreichbar sein wird. Über diese Telefonhotline können keine Auskünfte zum Bearbeitungsstand bereits eingereichter Anträge gegeben werden, sondern ausschließlich Informationen zur Schließung des Sachbereichs und zum Antragsverfahren allgemein einschließlich grundsätzlicher Leistungsansprüche.

Anträge auf Bildung- und Teilhabeleistungen können weiterhin direkt im Bürgerservicezentrum des Landratsamtes abgegeben oder auf elektronischen Weg gestellt werden. Grundsätzliche Informationen zum Leistungsumfang und zur Antragstellung können auf der Homepage des Landratsamtes unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.lra-ffb.de/gesundheit-soziales-asyl/kinder-jugendliche-und-familien/bildung-und-teilhabe

Im Interesse einer zügigen Entscheidung bitten wir alle Antragsteller, auf Vollständigkeit der Antragsunterlagen und Beifügung aller Anlagen zu achten.

]]>
news-2811 Tue, 28 May 2024 09:23:08 +0200 Ausbildungskompass 2025 ab Juni erhältlich https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/ausbildungskompass-2025-ab-juni-erhaeltlich 190 Ausbildungsbetriebe, 105 verschiedene Ausbildungsberufe und 18 unterschiedliche Studienmöglichkeiten. Das bietet die fünfte Ausgabe des Ausbildungskompasses im Landkreis Fürstenfeldbruck für die Schulabgängerinnen und Schulabgänger in der Region.

Auf 152 Seiten liefert die neue Broschüre für das Ausbildungsjahr 2025 Informationen über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten im Landkreis. Neben klassischen Lehrstellen in den jeweiligen Unternehmen werden auch Betriebe aufgeführt, die eine Ausbildung in Teilzeit, Praktika, einen Ferienjob, ein Duales Studium oder ein Studium mit vertiefter Praxis anbieten. Zudem gibt es zu allen angebotenen Ausbildungsprofilen einen kurzen Info-Film, der über einen QR-Code abgerufen werden kann.

Die Broschüre bietet einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten der Unternehmen im Landkreis und spiegelt die Vielfalt der regionalen Wirtschaft wider. Den Fachkräften von morgen werden damit aussichtsreiche Perspektiven in der Region aufgezeigt.

Herausgeber des Ausbildungskompasses ist die Wirtschaftsförderung sowie die Ausbildungs- und Bildungsberatung des Landkreises Fürstenfeldbruck. Der Kompass wird in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Weilheim, der IHK für München und Oberbayern, der Handwerkskammer für München und Oberbayern, der Kreishandwerkerschaft Fürstenfeldbruck, der Metropolregion München und der Hochschule Dual erstellt.

Die digitale Version ist auf der Webseite des Landratsamts unter der Rubrik „Wirtschaftsförderung“ abrufbar: www.lra-ffb.de/bildung-wirtschaft/wirtschaftsfoerderung/fachkraftsicherung/der-ausbildungskompass/

Im Landkreis Fürstenfeldbruck erfolgt aktuell die Verteilung der Printversion an die Schulen. Einige Exemplare werden auch in den Rathäusern im Landkreis Fürstenfeldbruck sowie im Landratsamt ausliegen.

]]>
news-2810 Fri, 24 May 2024 10:14:47 +0200 Vollsperrung FFB 17 der Emmeringer Straße / Brucker Straße in Emmering https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/vollsperrung-ffb-17-der-emmeringer-strasse-brucker-strasse-in-emmering Aufgrund von Straßenbau-, Wasserleitungs- und Gasleitungsarbeiten sowie dem barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen wird die Emmeringer Straße / Brucker Straße (FFB 17) in Emmering ab der Einmündung zur Münchner Straße (B2) bis zum Kirchplatz von 03.06.2024 bis voraussichtlich Ende 2024 voll gesperrt. Die Arbeiten erfolgen in Abschnitten von etwa 300 Metern Länge.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der umfangreichen Arbeiten im Jahr 2025 erneut eine Vollsperrung erforderlich sein wird.

Die Umleitung erfolgt über folgende Strecke: Amperstraße, Dachauer Straße, Schloßstraße, St. 2345, B 471 (Richtung Inning), Schöngeisinger Straße (in Fürstenfeldbruck), Fürstenfelder Straße, Oskar-von-Miller-Straße.

Die Umleitungsstrecke ist entsprechend ausgeschildert. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer, den gesperrten Bereich großräumig zu umfahren.

Auswirkungen auf den Busverkehr: Die RegionalBusLinie 862 von Fürstenfeldbruck über Emmering und Eichenau nach Puchheim ist ebenfalls von den Bauarbeiten betroffen. Die Linie 862 kann nicht durchgängig über die Emmeringer Straße fahren und wird daher über die Amperstraße und Dachauer Straße zum Hauptplatz in Fürstenfeldbruck umgeleitet.

 

Folgende Änderungen ergeben sich für einige Haltestellen:

 

Stadt Fürstenfeldbruck:

  • Die Haltestelle “Dachauer Straße” wird in den Baustellenfahrplan aufgenommen.
  • Die Haltestelle “Deichensteg” entfällt. Stattdessen wird ersatzweise beidseitig die Haltestelle “Landratsamt” bedient.
  • Die Haltestellen “Gegenpointstraße” und “Eisenhofer Straße” entfallen ebenfalls.
     

Gemeinde Emmering:

  • Die Haltestelle “Kirchplatz” entfällt. Ersatzweise wird beidseitig die Haltestelle “Aumühle” bedient.
     

Alle Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über den aktuellen Baustellenfahrplan unter www.mvv-auskunft.de oder über die MVV-App zu informieren.

]]>
news-2809 Fri, 17 May 2024 09:25:54 +0200 Jexhof-Programm in den Pfingstferien 2024 https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/jexhof-programm-in-den-pfingstferien-2024 Am Sonntag, den 19.05.2024, ist nicht nur Pfingstsonntag, sondern auch der 47. Internationale Museumstag. Der Jexhof lädt unter dem Motto „Mit Freude entdecken“ zu einer Entdeckungsreise auf dem Gelände ein. Um 13 Uhr gibt es für Kinder eine spezielle Kinderführung sowie um 14 Uhr die Möglichkeit, an der Lederbeutel-Werkstatt teilzunehmen. Für letztere ist eine telefonische An-meldung am Jexhof (Tel. 08153 93250) erforderlich; die Kosten für die Teilnahme betragen 6 €. Die Vorführung des Lanz-Bulldogs um 14 Uhr sowie der Museumsrundgang um 15 Uhr werden besonders die Erwachsenen interessieren. Mit Ausnahme der Lederbeutel-Werkstatt können Besucherinnen und Besucher am Sonntag für den Eintritt bezahlen, was ihnen der Besuch wert ist.

Am Pfingstmontag, den 20.05.2024, feiert der Dekan der evangelischen Kirche Fürstenfeldbruck, Dr. Markus Ambrosy, um 10 Uhr einen Gottesdienst am Jexhof. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen! Der Jexhof ist schließlich ein Ort der Begegnung unterschiedlicher Her-kunft und verschiedener Religionen. Mit dieser Veranstaltung enden dann auch die Kreiskulturtage 2024 des Landkreises Fürstenfeldbruck, im Rahmen derer über einen Monat lang verschiedene Veranstaltungen im Landkreis unter dem Motto „Begegnung“ stattgefunden haben.

Am Sonntag, den 26.05.2024, steht am Jexhof eine naturkundliche Wanderung mit dem Titel „Wald, Wasser, Moore“ auf dem Programm. Ab 14 Uhr führt die Familienwanderung entlang des Kellerbachs und durch das Naturschutzgebiet Wildmoos. Dabei werden nicht nur Naturschutzmaß-nahmen sondern auch die jahrzehntelangen Tätigkeiten der Forstleute vorgestellt. Die Führung fin-det bei jeder Witterung statt. Die Kosten betragen 6 €, eine Anmeldung auf der Website des Jexhofs (www.jexhof.de) ist erforderlich. Bitte keine Hunde mitnehmen.
Für Museumsinteressierte wird um 15 Uhr zum regulären Museumseintritt eine Führung durch den Jexhof angeboten. Bereits um 14 Uhr können Schulkinder im Alter von 6 - 12 Jahren im Rahmen von „Um zwei dabei“ zum Preis von 6 € Nisthilfen bauen. Eine telefonische Anmeldung am Jexhof ist erforderlich.

An Fronleichnam, Donnerstag, den 30.05.2024, dreht sich ab 13 Uhr alles um die Bienen. Ale-xander Stölzle und weitere Imkerinnen und Imker vom Imkerverein Fürstenfeldbruck zeigen, was die Bienen schon alles geleistet haben. Besucherinnen und Besucher sehen die Waben, das Schleudern und erfahren alles Wissenswerte rund um Bienen und Honig. Auch kann frischer, ein-heimischer Honig gekauft werden. Für den Besuch ist der reguläre Museumseintritt zu bezahlen.

Wer sich für die Jexhof-Hühner interessiert, sollte einen Besuch am Freitag, den 31.05.2024 nicht verpassen. Ab 15 Uhr wird im Rahmen einer Vorführung allerhand Wissenswertes erzählt.

Am Sonntag, den 02.06.2024 gibt es um 15 Uhr zum regulären Museumseintritt eine Führung un-ter dem Motto „Weibsbilder“. Ein Blick in die Frauenwelt am Jexhof zeigt, welche Rolle Frauen auf einem Bauernhof zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts spielten und was ihre Lebensbedingun-gen waren.
Schulkinder im Alter von 6 - 12 Jahren erleben um 14 Uhr spannende Stunden unter dem Motto „Gruslig ist das Räuberleben“. Eine telefonische Anmeldung am Jexhof ist erforderlich; die Kosten betragen 6 € pro Kind.

 

]]>
news-2807 Thu, 16 May 2024 16:03:01 +0200 Jexhof-Stadel wieder geöffnet https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/jexhof-stadel-wieder-geoeffnet Gute Nachrichten aus dem Bauernhofmuseum Jexhof! Der große Stadel des Bauernhofmuseums Jexhof ist seit dem Wochenende wieder für die Besucherinnen und Besucher zugänglich. Landrat Thomas Karmasin sowie die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt und vor Ort freuen sich über die Aufhebung der Sperrung und damit darüber, den Besucherinnen und Besuchern uneingeschränkten Aufenthalt am Jexhof ermöglichen zu können, u.a auch hinsichtlich des Kurs- und Theaterangebots.

„Wir sind froh, dass wir für den Jexhof-Stadel eine gute und schnelle Übergangslösung gefunden haben, die eine sofortige Nutzung wieder ermöglicht. Aber natürlich sind wir uns auch dessen bewusst, dass mittelfristig zur dauerhaften Gewährleistung der Standsicherheit eine Ertüchtigung unumgänglich ist“, betont Landrat Thomas Karmasin.

Aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Tragfähigkeit und Standsicherheit des großen Stadels des Bauernhofmuseums bestand unmittelbarer Handlungsbedarf. Durch Erkenntnisse aus dem Untersuchungsbericht eines beauftragten Ingenieurbüros konnten rasch Maßnahmen zur Verbesserung der Standsicherheit des Gebäudes ergriffen werden. So konnte die Nutzung des Stadels und damit die Aufrechterhaltung des Museumsbetriebes ermöglicht werden. Langfristig muss die statische Standsicherheit des Stadels gewährleistet sein. Hierzu haben die entsprechenden Planungen bereits begonnen. Die Bauausführung für diese statische Ertüchtigung erfolgt voraussichtlich nächstes Jahr. Die Planung und Ausführung erfolgt in enger Abstimmung mit der Baukomission.

Nachdem die ersten Ergebnisse der statischen Berechnungen vorlagen, konnte das Vordach auf der Ostseite des Gebäudes innerhalb kürzester Zeit von den Mitarbeitern des Bauhofs als provisorische Maßnahme mit Holzstützen abgestützt werden. Nur bei starkem Wind und bei Schnee muss das Vordach mit dem Stadel wieder geschlossen werden.

]]>
news-2806 Tue, 14 May 2024 08:43:35 +0200 Stadtradeln: Teilnahme des Landkreises Fürstenfeldbruck - Sternfahrt nach Jesenwang https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/stadtradeln-teilnahme-des-landkreises-fuerstenfeldbruck-sternfahrt-nach-jesenwang Vom 16. Juni bis zum 06. Juli nimmt der Landkreis Fürstenfeldbruck wieder an der Klima-Bündnis-Kampagne „STADTRADELN“ teil. Zum Auftakt erfolgt eine Sternfahrt nach Jesenwang. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und verlosen der Landkreis und der ADFC attraktive Preise. Außerdem können sich Radlerinnen und Radler an einer Schnitzeljagd beteiligen.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein, am diesjährigen STADTRADELN teilzunehmen.  In den drei Wochen vom 16. Juni bis zum 06. Juli haben alle Fahrradbegeisterten die Möglichkeit, ihre beruflich oder privat zurückgelegten Kilometer zu sammeln und damit ein wichtiges Zeichen für nachhaltige Mobilität zu setzen.  

Höhepunkt der Aktion ist die landkreisweite Sternfahrt am 16. Juni, an der sich wieder zahlreiche Städte und Gemeinden beteiligen und in gemeinsamen vom ADFC FFB organisierten Touren nach Jesenwang radeln. Dort treffen sich alle Stern-Radlerinnen und -Radler zu einer gemeinsamen Mittagspause. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Besichtigung inkl. Führung der Wallfahrtskirche St Willibald.

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um den Spaß am Fahrradfahren und um tolle Preise, vor allem aber darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dabei spielt es keine Rolle, ob beruflich unterwegs, Einkäufe erledigt oder einfach nur zum Vergnügen geradelt wird.  

Durch die Teilnahme am STADTRADELN kann aktiv dazu beigetragen werden, den Verkehrskollaps in den Städten zu reduzieren, die Luftqualität zu verbessern und gleichzeitig die eigene Gesundheit zu fördern. Gerade in den warmen Monaten bietet sich das Fahrradfahren an, um kleine Erledigungen durchzuführen oder schöne Ausflüge in unsere abwechslungsreiche Landschaft zu unternehmen.

Koordinator der Aktion STADTRADELN im Landkreis Fürstenfeldbruck ist in diesem Jahr wieder das Klimaschutzmanagement des Landratsamtes Fürstenfeldbruck zusammen mit den kommunalen Koordinatoren und dem ADFC FFB.

Unter allen im Landkreis mit E-Mail registrierten Radlerinnen und Radler, die vom 16. Juni bis zum 06. Juli mehr als 100 km fahren, verlosen der Landkreis Fürstenfeldbruck und der ADFC wieder attraktive Preise.

Um den Wettbewerb zwischen den Kommunen anzufeuern, wird ein vom Klimaschutzmanagement gesponserter Wanderpokal an die fleißigste Kommune (mit den meisten Kilometer pro Einwohnern) überreicht. Letztes Jahr konnte Puchheim den Pokal für sich gewinnen. Es wird daher spannend, wer dieses Jahr den Titel der fahrradaktivsten Kommune für sich entscheiden kann!

Schnitzeljagd mit Fotobeweis

Radlerinnen und Radler können sich auch bei der STADTRADELN Schnitzeljagd ins Zeug legen. Teilnehmer müssen mindestens drei mit dem STADTRADELN-Banner markierte Schnitzeljagd-Stationen finden, davon Fotos machen und einreichen. Die genauen Spielregeln sowie die Schnitzeljagd-Stationen werden zeitnah im Internet auf den STADTRADELN-Seiten der teilnehmenden Kommunen bekannt gegeben.

Beim STADTRADELN mitmachen kann jeder - alleine oder als Team. Einfach online unter www.stadtradeln.de registrieren, einem bereits vorhandenen Team ihrer Kommune beitreten oder ein eigenes Team gründen. Danach losradeln und die per Rad zurückgelegten Kilometer im Online-Kalender eintragen. Auch können Kilometer direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Radlerinnen und Radler ohne Internetzugang können der lokalen STADTRADELN-Koordination die Radkilometer per Papier-Radlkalender melden.

 

Alle Informationen zur Anmeldung und Teilnahme am STADTRADELN sowie Details zur Sternfahrt und zur Schnitzeljagd sind online unter www.stadtradeln.de/landkreis-fuerstenfeldbruck zu finden.

]]>
news-2805 Mon, 13 May 2024 14:14:08 +0200 Erste Bewohner in der dezentralen Unterkunft des Landratsamts auf dem Fliegerhorstgelände https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/erste-bewohner-in-der-dezentralen-unterkunft-des-landratsamts-auf-dem-fliegerhorstgelaende Anfang der KW 20 sind die ersten 50 Bewohner in ein Zelt eingezogen, das die dezentrale Asylbewerberunterkunft des Landratsamts auf dem Fliegerhorstgelände ergänzt.

Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontainern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt. Insgesamt werden voraussichtlich an die 500 Plätze geschaffen werden.

Die Vorbereitungen gestalteten sich schwieriger und langwieriger als erwartet. Das ist der Tatsache geschuldet, dass es sich um einen älteren Bundeswehrbau handelt, der für viele Menschen ertüchtigt werden muss und in dessen Umfeld auch besondere Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten sind. So musste z. B. ein besonderer Sicherheitszaun gebaut und Leitungen ertüchtigt werden.

Unter anderem musste der elektrische Anschluss ertüchtigt werden, da die Unterkunft mit Küchen ausgestattet wird. Der am Gebäude bestehende Anschluss war für diese Mehrleistung nicht ausgelegt.

Für eine mögliche Maximalbelegung von ca. 500 Personen sind die bestehenden Duschen, Toiletten und Waschmöglichkeiten ebenfalls nicht ausreichend und müssen dementsprechend umgebaut werden. Dieses bedeutet ein Eingreifen in das bestehende Wasserversorgungsnetz im Gebäude und ein Neuaufbau der Kaltwasser- und Warmwasserversorgung.

In Zahlen: 50 neue Kochstellen, 50 Duschen, 50 Toiletten und 100 Waschtische.

Die Bauteile A und B des Gebäudes 104 werden wohl ab Anfang August bezugsfertig sein. Ab 1. August wird für die kleinen Bewohner auch eine Spielgruppe des Roten Kreuzes eingerichtet werden.

„Diese Unterbringungsmöglichkeit im Fliegerhorst bringt für den Landkreis bis 2026 eine spürbare Erleichterung. Ich danke erneut der Bundeswehr für ihre große Kooperationsbereitschaft“, so Landrat Thomas Karmasin, der gleichzeitig darauf hinweist, dass nicht verkannt werden darf, dass im Anschluss Ersatzplätze im gesamten Landkreis geschaffen werden müssen.

]]>
news-2804 Fri, 10 May 2024 13:13:08 +0200 Große Baumaßname auf der B2 erfordert Umleitung der RegionalBus-Linien: Informationen für Busfahrgäste https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/grosse-baumassname-auf-der-b2-erfordert-umleitung-der-regionalbus-linien-informationen-fuer-busfahrgaeste Aufgrund von aufwendigen Sanierungsarbeiten kommt es ab Montag, 13.05.2024, auf der B2 zu Abschnittssperrungen und Umleitungen der betroffenen RegionalBus-Linien. Die umfangreiche Baumaßnahme teilt sich in mehrere Bauabschnitte auf und dauert voraussichtlich bis 31.05.24. Die Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die Alternativrouten und den damit verbundenen Wegfall einzelner Haltestellen zu informieren. Es kommt zu folgenden Änderungen:

852: Während des gesamten Zeitraums des Baustellenprojekts auf der B2 kann die Linie 852 im Schülerverkehr die Haltestellen „Alling, Hoflacher Straße“ und „Hoflach“ nicht anfahren. Hier werden die betroffenen Schülerinnen und Schüler gebeten, auf die nahegelegenen Allinger Haltestellen „Parsbergstraße“, „Sportplatz“ oder „Weidenlohstraße“ auszuweichen.

X850: Es können alle Haltestellen weiterhin regulär bedient werden, es gilt allerdings ein gesonderter Baustellenfahrplan wegen der längeren Umleitungsstrecke mit abweichenden Abfahrtszeiten und generell längeren Fahrzeiten zwischen Fürstenfeldbruck und Germering. Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen in Eichenau und Emmering ist mit Verspätungen gerade zur Hauptverkehrszeit zu rechnen. Zudem wird der gewohnte 20-Minuten-Takt an Werktagen (Mo-Sa) auf einen durchgängigen 40-Minuten-Takt reduziert, um zumindest das eingeschränkte Fahrplanangebot mit den zur Verfügung stehenden Fahrzeugen gewährleisten zu können. An Sonn- und Feiertagen gilt weiterhin das stündliche Verkehrsangebot.

 

Zusätzliche Änderungen für den Bauabschnitt Alling/Hoflach 27.05.2024 bis 31.05.2024:

In diesem Bauabschnitt wird auf der B2 zusätzlich die Anschlussstelle Alling nicht befahrbar sein. Somit müssen in diesem Zeitraum auch die MVV-ExpressBuslinien X900 und X920 eine Umleitungsstrecke über Biburg und Germannsberg befahren.
 

X900: Alling wird generell nicht angefahren. Die Linie verkehrt ab „Gilching, Weßlinger Str.“ ohne Halt über Germannsberg und Biburg nach FFB/Buchenau. Die Haltestellen „Weidenlohstr.“ und „Hoflacher Str.“ entfallen.

X920: Die Linie verkehrt über die Hst. „Alling, Weidenlohstraße“ und dann über Biburg und Germannsberg. Die Haltestelle „Hoflacher Straße“ entfällt. In Biburg wird die dortige Haltestelle der Linie 852 mitbedient. Auf den Linien X900 und X920 ändert sich die Bedienungshäufigkeit und Taktung nicht. Mit einem geringen Verspätungen ist zu rechnen; die S4 in Fürstenfeldbruck wird planmäßig erreicht.

Durch die Verlagerung der Verkehrsströme über die Umleitungsstrecke durch Emmering und Eichenau kann es während des gesamten Zeitraums der Baumaßnahme vom 13.05. bis 31.05.2024 auch auf den Linien 860, 861, 862 und 863 infolge des erhöhten Verkehrsaufkommens zu Verspätungslagen kommen.

 

 

Weitere Informationen unter www.mvv-muenchen.de und www.mvv-auskunft.de

]]>
news-2802 Fri, 10 May 2024 12:25:26 +0200 Sighart-Stiftung spendet Airbag-Gürtel für das Seniorenheim Jesenwang https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/sighart-stiftung-spendet-airbag-guertel-fuer-das-seniorenheim-jesenwang Dank einer Spende von 2.100 Euro der Joachim und Adolfine Sighart-Stiftung können im Seniorenheim Jesenwang Airbag-Gürtel zur Sturzprophylaxe eingesetzt werden.

Mit zunehmenden Alter erhöht sich das Risiko für einen Sturz. Etwa ein Drittel der Menschen über 65 Jahre stürzt mindestens einmal im Jahr.

Der Airbag-Gürtel schützt die Hüfte. Sobald ein seitlicher Sturz erkannt wird, entfaltet sich der im Gürtel integrierte Airbag um die Hüfte. Dadurch wird diese bei einem Aufprall geschützt und das Risiko von Oberschenkelhalsfrakturen verringert.

Das Seniorenheim Jesenwang freut sich über die Möglichkeit, die Airbag-Gürtel zur Sturzprophylaxe der Bewohnerinnen und Bewohner einsetzen zu dürfen.

]]>
news-2801 Fri, 10 May 2024 08:59:23 +0200 Endspurt der Kreiskulturtage https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/endspurt-der-kreiskulturtage Die Kreiskulturtage 2024 gehen langsam in den Endspurt. Bis Mitte Mai stehen jedoch noch einige interessante Begegnungen auf dem Programm.

Am kommenden Wochenende, 11. und 12.05.2024, öffnen einige Künstlerinnen und Künstler aus Grafrath und Umgebung jeweils von 11 – 18 Uhr ihre Ateliers und Gärten. Angestoßen durch den Kulturverein Grafrath sind auf diesem Weg interessante Einblicke und Begegnungen mit lokalen Kunstschaffenden möglich. Ein Flyer mit Ortsplan und allen Adressen liegt am Wochenende vor dem Rathaus Grafrath aus. Der Eintritt ist frei.

Der Förderverein Jexhof lädt am Samstag, den 11.05.2024 zu einem Spieletag am Jexhof ein. Von 13 – 17 Uhr stehen alte Kinderspiele wie Murmeln, Tauziehen oder Sackhüpfen auf dem Programm. Abends, von 18 – 22 Uhr, gibt es im Stüberl einen Spieleabend mit Gesellschaftsspielen wie Halma, Mühle oder Schafkopf. Aber auch aktuelle Spiele wie Pictures oder Qwirkle werden angeboten. Zur Abendveranstaltung ist eine Anmeldung beim Förderverein erforderlich.

Gedichte und Geschichten sowie Musik und Bilder über die Königin der Waldbäume, die Eiche, laden am Donnerstag, den 16.05.2024, von 15 – 17 Uhr zur Begegnung im Walderlebniszentrum Grafrath ein. Die Veranstaltung richtet sich an ältere Menschen mit Begleitpersonen, wird von der Kulturgeragogin Petra Kellermann auf humorvolle Weise gestaltet und auch von zwei Musikern mit dem Tenorhorn umrahmt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Der Bahnhof Puchheim feiert am Donnerstag, den 16.05.2024 seinen 125-jährigen Geburtstag. 1899 wurde das erste Bahnhofsgebäude eröffnet, womit die ersehnte Anbindung an die Landeshauptstadt München auf dem Schienenweg hergestellt war. Die vielfältigen Geschichten erzählt die Stadt Puchheim in Kooperation mit dem Verein D´Buachhamer im Rahmen einer Ausstellung im Puchheimer Kulturcentrum. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Ein Konzert der Begegnungen, organisiert durch die Musikschule 3klang gGmbH, findet am Freitag, den 17.05.2024, um 17 Uhr in der Schreinerei Staudacher, Hauptstr. 22b in Olching, statt. Die Klänge unterschiedlichster Instrumente aus Holz treffen auf den inspirierenden Konzertraum der Schreinerei, erfahrene Spielerinnen und Spieler auf junge Instrumentalisten.

Weitere Angaben zu den Veranstaltungen können dem Programmheft entnommen werden. Dieses ist im Bürgerservice-Zentrum des Landratsamtes, auf der Startseite der Webseite des Landratsamts www.lra-ffb.de sowie bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen im Landkreis erhältlich. Weitere Informationen geben zudem die jeweiligen Veranstalter.

]]>
news-2800 Wed, 08 May 2024 13:42:38 +0200 Vorstellung des 3D-Tastmodells vom Bauernhofmuseum Jexhof https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/vorstellung-des-3d-tastmodells-vom-bauernhofmuseum-jexhof Am Dienstag, 07.05.2024, wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3-D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen.

Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben. Als Orte der Bildungsbegegnung und Freizeitgestaltung – vom Kindergarten bis ins hohe Alter – sind sie gefordert, sich aktiv mit Barrierefreiheit und der Inklusion zu beschäftigen. Auch im Hinblick auf eine sich verändernde Gesellschaft, insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, müssen sich Museen dieser Herausforderung stellen und schrittweise Voraussetzungen schaffen, um z. B. lebenslanges oder generationenübergreifendes Lernen zu ermöglichen.

Auch die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern legt großen Wert auf das Thema „Inklusion im Museum“ und versucht die Museen zu motivieren, in dieser Richtung tätig zu werden.

Das Bauernhofmuseum Jexhof hat nun den dritten Schritt seines Inklusionsvorhabens unternommen: Im ersten Schritt entstand der Tastraum, in welchem Sehende, Sehbehinderte und Blinde sich historische Objekte ertasten können. Im zweiten Schritt wurde ein Grundriss des Bauernhauses geschaffen, der die Möglichkeit gibt, sich eine Vorstellung dieses zentralen Gebäudes des Jexhofes zu machen.

Im dritten Schritt wurde nun im 3-D-Druck ein komplettes Modell des Bauernhofmuseums erstellt, damit blinde Menschen durch Tasten die räumlichen Verhältnisse am Jexhof erkennen können. Dafür war es notwendig, die Gebäude und die Landschaft mittels Drohne zu scannen. Der beauftragte Schreiner Matthias Knödel hat in Abstimmung mit Elisabeth Kraus-Schäfer, die am SBZ „Orientierung und Mobilität“ (O&M) unterrichtet, gemeinsam überlegt, welche Strukturen, Materialien und Details sich aus der Fülle der Scan-Daten besonders eignen, erfühlt zu werden.

Der besondere Clou des Modells ist seine Flexibilität: So können nicht nur die Geländeteile auseinandergenommen werden, sondern auch die einzelnen Häuser, die mit Magneten fixiert sind. Damit können die blinden Menschen das Modell tatsächlich selbst zusammenbauen, womit es optimal erfahrbar wird.

Die Herstellung des 3-D-Modelles haben gefördert: Sparkassenstiftung FFB, Förderverein Jexhof, Bürgerstiftung für den Landkreis FFB und der Bezirk Oberbayern.

]]>
news-2799 Wed, 08 May 2024 12:10:17 +0200 Wissenswertes über Wachteleier - eine Bäuerin erzählt am 4. Juni 2024, 19 Uhr, Erlebnisraum Ernährung, Landwirtschaft und Natur in Fürstenfeldbruck- Puch https://www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/wissenswertes-ueber-wachteleier-eine-baeuerin-erzaehlt-am-4-juni-2024-19-uhr-erlebnisraum-ernaehrung-landwirtschaft-und-natur-in-fuerstenfeldbruck-puch Seit April gibt es den Erlebnisraum Ernährung, Landwirtschaft und Natur in den Räumlichkeiten der Landwirtschaftsschule in Fürstenfeldbruck-Puch. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bayerische Bauernverband mit der Kreisgruppe für den Landkreis Fürstenfeldbruck und das Agenda 21-Büro des Landratsamtes haben gemeinsam ein buntes Veranstaltungsprogramm für den Erlebnisraum zusammengestellt. Zielgruppen sind Schulklassen und Kindertageseinrichtungen, aber auch Multiplikatoren und Erwachsene.
Das nächste Kursangebot für Erwachsene ist der Vortrag „Wissenswertes über Wachteleier – Eine Bäuerin aus dem Landkreis erzählt“. Seit einigen Jahren vermarktet die Allinger Bäuerin Stefanie Wilczek Wachteleier über Eierautomaten bei verschiedenen Hofläden. Die Tiere sind ihr ans Herz gewachsen. Wie sie zu den Wachtelhühnern kam und wie vielfältig die Wachteleier in der Küche einsetzbar sind berichtet sie an diesem Abend. Selbstverständlich gibt es auch Kostproben.

Termin: Dienstag, 4. Juni, 19 Uhr
Ort: Erlebnisraum Ernährung, Landwirtschaft und Natur, Abt-Thoma-Str. 1, Fürstenfeldbruck-Puch (Landwirtschaftsschule)
Referentin: Stefanie Wilczek
Kosten: 5 € (am Kursabend zu bezahlen)
Anmeldung bis 30. Mai: poststelle@aelf-ff.bayern.de
Veranstalter: Agenda 21-Büro, Landratsamt Fürstenfeldbruck, Tel.: 08141 519336,


Weitere Informationen zum Veranstaltungsprogramm gibt es auf der Internetseite: https://agenda21-ffb.de

 

]]>