Landratsamt Fürstenfeldbruck
Aktuelles
  • Bürgerservice08141-519 999

Aktuelles

Einladung zum Augenzeugen-Gespräch am 24. Juni 2019 zum Olympia-Attentat 1972

12.06.2019

Foto: Landratsamt Fürstenfeldbruck

Einladung zum Augenzeugen-Gespräch am 24.Juni 2019 im Landratsamt Fürstenfeldbruck: Die beiden Makkabäer Alexander Miller und Eberhard Schulz über das Olympia-Attentat 1972

"Den Moshe, den Elieser und den Mark habe ich nach Mitternacht zum Olympischen Dorf gefahren und ein paar Stunden später waren alle ermordet.“ – Erinnerungen von Alexander Miller an das Olympia-Attentat im September 1972, das Fürstenfeldbruck in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit rückte.

Landrat Thomas Karmasin lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr herzlich ein, bei einem interessanten und spannenden, aber auch sehr persönlichen Gesprächsabend dabei zu sein.

Das Augenzeugen-Gespräch der beiden Makkabäer Alexander Miller und Eberhard Schulz
über das Olympia-Attentat 1972 findet am Montag, 24. Juni 2019 von 19.30 bis 21.00 Uhr
im großen Sitzungsaal des Landratsamtes Fürstenfeldbruck, Münchner Straße 32, 82256 Fürstenfeldbruck
statt.
Im Anschluss besteht bei einem Umtrunk die Möglichkeit, gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Der heute 75-jährige Diplomingenieur Alexander Miller kam 1967 als Student von Israel nach Deutschland. Während der Olympischen Spiele 1972 in München arbeitete er als Dolmetscher für die Mitglieder der Israelischen Olympia-Mannschaft und als deren Verbindungsmann zum Internationalen Olympischen Komitee.
Eberhard Schulz, Diakon und ehemaliger Religionslehrer, war in der außerschulischen und schulischen Bildungs- und Beratungsarbeit tätig. Als Initiator der „Woche der Erinnerung“ des TSV Maccabi München e.V., die anlässlich der zentralen Gedenkveranstaltung am 5. September 2012 in Fürstenfeldbruck stattfand, lernte er Alexander Miller kennen. Seither sind die beiden Makkabäer enge Freunde.
In Fürstenfeldbruck gewähren die beiden Protagonisten einen sehr persönlichen und emotionalen Rückblick auf die Olympischen Spiele, das Attentat und den ganz eigenen Umgang mit dessen tragischem Ausgang.

Der Landkreis Fürstenfeldbruck setzt mit dieser Veranstaltung seine Vortragsreihe zum Erinnerungsort Olympia-Attentat 1972 in Fürstenfeldbruck fort. Im vergangenen Jahr referierte der Sport-wissenschaftler Prof. Dr. Manfred Lämmer aus Köln zum Thema „Die Tragödie von München 1972 und die deutsch-israelischen Sportbeziehungen“. 2017 gewährte Dr. Sylvia Kraus-Meyl einen spannenden Blick in den Nachlass von Dr. Bruno Merk, 1972 Bayerischer Staatsminister des Innern, der sich heute im Bayerischen Hauptstaatsarchiv, Abt. V., befindet.

Zurück
nach oben