Landratsamt Fürstenfeldbruck
Corona-Informationen
  • Bürgerservice08141-519 999

Allgemeinverfügungen zur Maskenpflicht, zu Besuchsregelungen für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie zu Asylunterkünften

Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, gültig bis 01.02.2021

1. Die in § 24 Abs. 1 Nr. 1 der 11. BayIfSMV in der jeweils geltenden Fassung festgelegte Maskenpflichtgilt im Landkreis Fürstenfeldbruck auf folgenden öffentlichen Plätzen:

Fürstenfeldbruck:

Hauptstraße (ab Kreuzung Haupt-/Augsburger-/Dachauer Straße bzw. To-desmarsch-Mahnmal bis Amperbrücke), Pucher Straße (ab Abzweigung Aumillerstraße bis Hauptstraße), Schöngeisinger Straße (ab AEZ bis Haupt-straße), Münchner Straße (ab Amperbrücke bis Abzweigung Stockmeierweg), Stockmeierweg (ab Abzweigung Münchner Straße bis Bahnhof Fürstenfeldbruck) – Anlage 1

Geschwister-Scholl-Platz (gesamt), Kurt-Huber-Ring (ab Abzweigung Industriestraße bis Abzweigung zum Techno-Markt-Parkplatz), Buchenauer Platz (ab Abzweigung Lärchenstraße bis Kurt-Huber-Ring inklusive S-Bahn-Unterführung) – Anlage 2

2. Der räumliche Umgriff des Bereichs der Maskenpflicht aus Ziffer 1 ergibt sich aus den Anlagen 1 und 2. Die Anlagen 1 und 2 sind Bestandteil dieser Allgemeinverfügung.

3. Die Maskenpflicht gemäß Ziffer 1 gilt nicht: im Auto, auf dem Fahrrad, dem E-Scooter und dem Motorrad

- für Kinder bis zum sechsten Geburtstag,

- für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

- Das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.

Diese Allgemeinverfügung tritt am 18.12.2020 in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 01.02.2021.

Weitere Informationen:

Allgemeinverfügung vom 18.12.2020

Verlängerung der Allgemeinverfügung vom 18.12.2021

 

Allgemeinverfügung zur Besuchsregelung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie für Asylunterkünfte, gültig bis 01.02.2021

1. Der Besuch von Einrichtungen nach § 9 Abs. 1 Nrn. 1 und 4 der 11. BayIfSMVwird auf täglich eine Person, bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, während einer festen Besuchszeit beschränkt. Ausnahmen gelten für eine palliative Beglei-tung.Die Einrichtungen können im Rahmen dieser Beschränkung weitere spezielle Regelungen festlegen.

2. In Unterkünften für Asylbewerber und Flüchtlinge im Landkreis Fürstenfeldbruck (verwaltet durch den Landkreis Fürstenfeldbruck und die Regierung von Oberbayern) gilt außerhalb der zugewiesenen Zimmer in den Unterkunftsgebäuden die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

3. Das Betreten von Unterkünften für Asylbewerber und Flüchtlinge im Landkreis Fürstenfeld-bruck (verwaltet durch den Landkreis Fürstenfeldbruck und die Regierung von Oberbayern) wird untersagt. DerZutritt ist ausschließlich dem auf dem Gelände regelmäßig tätigen Personal, den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck mit Contact-Tracing-Teams so-wie den in der jeweiligen Einrichtung untergebrachten Personen gestattet.
Die jeweils zuständige Unterkunftsverwaltung des Landratsamtes Fürstenfeldbruck bzw. der Regierung von Oberbayern kann bei Vorliegen von besonderen Gründen einzelpersonen-oder gruppenbezogen Ausnahmen zulassen, insbesondere für seelsorgerische oder medizini-sche Zwecke sowie für rechtliche Beratung und Unterstützung.

Diese Allgemeinverfügung tritt am 18.12.2020 in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 01.02.2021.

Allgemeinverfügung vom 18.12.2020

Verlängerung der Allgemeinverfügung vom 18.12.2020

nach oben