Landratsamt Fürstenfeldbruck
Aktuelles
  • Bürgerservice08141-519 999

Corona - Regeln und Informationen für den Landkreis Fürstenfeldbruck

Auf dieser Seite finden Sie die derzeit geltenden Regeln und Schutzmaßnahmen sowie die wichtigsten Informationen rund um Corona.

Corona-Regeln im Landkreis Fürstenfeldbruck

Impfungen - Vaccinations

Corona-Tests

Reisen

Weitere Informationen

Hinweis: Vereinfachte Darstellung zur besseren Übersichtlichkeit. Rechtsverbindlich ist allein die 12. BayIfSMV.

Download: Corona-Regeln im Landkreis Fürstenfeldbruck

Bitte beachten: Ab 04. Mai gelten gelockerte Regelungen!

Corona-Regeln ab 04. Mai im Überblick

 

7-Tage-Inzidenz-Zahl nach Robert Koch-Institut: 99,4 (Stand 07.05., 08.30 Uhr)

7-Tage-Inzidenz-Zahlen der vergangenen Tage

Corona-Regeln für den Landkreis Fürstenfeldbruck

Aktuell gelten im Landkreis Fürstenfeldbruck die Regelungen für den Inzidenzbereich zwischen 100 und 150
(7-Tage-Inzidenz-Zahl nach Robert-Koch-Institut)

 

  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich einer weiteren Person.
  • Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
  • Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist auch weiterhin zulässig, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst.

 

 

  • Von 22 Uhr bis 5 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund
  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge-und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

 

 

In Fürstenfeldbruck und in Maisach gilt auf folgenden öffentlichen Plätzen und Straßen Maskenpflicht.

 

Fürstenfeldbruck

  • Hauptstraße (ab Kreuzung Haupt-/Augsburger-/Dachauer Straße bzw. Todesmarsch-Mahnmal bis Amperbrücke)
  • Pucher Straße (ab Abzweigung Aumillerstraße bis Hauptstraße), Schöngeisinger Straße (ab AEZ bis Hauptstraße), Münchner Straße (ab Amperbrücke bis Abzweigung Stockmeierweg)
  • Stockmeierweg (ab Abzweigung Münchner Straße bis Bahnhof Fürstenfeldbruck)
  • Geschwister-Scholl-Platz (gesamt)
  • Kurt-Huber-Ring (ab Abzweigung Industriestraße bis Abzweigung zum Techno-Markt-Parkplatz)
  • Buchenauer Platz (ab Abzweigung Lärchenstraße bis Kurt-Huber-Ring inklusive S-Bahn-Unterführung)

 

Weitere Informationen:

Allgemeinverfügung vom 18.12.2020

Verlängerung der Allgemeinverfügung vom 18.12.2021 bis 10.05.2021

 

Maisach

  • Rathausplatz
  • Zentrumspassage
  • Bereich vor dem Eiscafe Alberto (Aufkirchner Straße Ecke Bahnhofstraße)

 

Maisach – Ortsteil Gernlinden

  • Bereich vor dem Bürgerzentrum
  • Großer Spielplatz „Heinzingerstraße“

 

Weitere Informationen

Allgemeinverfügung im Wortlaut samt Lagepläne vom 01.04.2021

Verlängerung der Allgemeinverfügung bis 10.05.2021

 

Regeln für den Handel:

  • Inzidenzunabhängig geöffnet sind: Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln, Buchhandlungen, Blumenfachfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel.
  • Click & Collect:  Abholung vorbestellter Waren ist auch in allen weiteren Ladengeschäften zulässig unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen.
  • Click & Meet – Einkaufen mit Termin: Zudem ist die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig.
    Voraussetzungen:
    • Der Betreiber muss die Kontaktdaten der Kunden aufnehmen.
    • Es dürfen nur Kunden eingelassen werden, die ein negatives Ergebnis eines höchstens vor 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, POC-Antigentests oder Selbsttests nachweisen können. Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind vom Erfordernis eines Testnachweises ausgenommen.
    • Alternativ können Kunden einen Nachweis über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 (ab Tag 15 nach der abschließenden Impfung) mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff vorlegen. Dieser Nachweis kann durch Vorlage des ausgefüllten Impfpasses oder durch Vorlage der entsprechenden Impfersatzbescheinigung erfolgen.

 

Regeln für Dienstleistungen:

Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und der Handwerksbetriebe (z.B. Werkstätten) dürfen inzidenzunabhängig unter den für inzidenzunabhängig geöffneten Ladengeschäften geltenden allgemeinen Maßnahmen öffnen.

Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, sind untersagt. Davon ausgenommen sind die Dienstleistungen der Friseure und der Fußpflege. Diese Dienstleistungen sind unter folgende Voraussetzungen zulässig:

  • Terminreservierung: Kunden vereinbaren vorher einen Termin.

  • Negativer Corona-Test: Der Kunde legt ein negatives Testergebnis vor. Der PCR-Test (Test mit Laboranalyse), POC-Antigentests (Schnelltest) oder Selbsttests auf eine Infektion mit dem Coronavirus ist höchstens 24 Stunden zuvor vorgenommen worden.

  • Der Dienstleister erhebt die Kontaktdaten der Kunden.

  • Das Personal muss FFP2-Masken tragen.

 

Gastronomiebetriebe jeder Art einschließlich Betriebskantinen sind untersagt.

  • Zulässig sind die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken - mit folgende Einschränkungen.

 

 

  • Zulässig ist nur die Ausübung kontaktfreien Sports unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen nach § 4 Abs. 1 der 12. BayIfSMV.
  • Das bedeutet: Sport ist mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person gestattet. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Oberhalb einer 7-Tage-Inzidenz von 100 ist Kindern unter 14 Jahren die Ausübung von Sport in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern gestattet. Etwaige Anleitungspersonen dürfen an diesem Sport teilnehmen, wenn sie ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis nachweisen können.

 

 

 

Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sowie Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder bleiben geschlossen. Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

 

Testpflicht für Kinder mit Symptomen:

Informationen des Bayerischen Familienministeriums

 

Testpflicht für Schulkinder:

Bekanntmachung des Familien- und des Gesundheitsministeriums

 

Weitere Informationen zur Kindertagesbetreuung:

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

 

 

  • In der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen findet Präsenzunterricht (soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann) oder Wechselunterrichtstatt.
  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht sowie der Not-und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich mindestens zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.
  • An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

 

Neu ab 10 Mai:

Ab dem 10. Mai 2021 (Montag) findet für die 1. bis 4. Klasse der Grundschulstufe sowie die 5. und 6. Klasse der Förderschule in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz über 50 bis unter 165 Präsenzunterricht (mit Mindestabstand) oder Wechselunterricht  statt.

 

Weitere Informationen zum Unterrichtsbetrieb

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

 

Selbsttests an den Schulen

Unabhängig von der Inzidenz in der jeweiligen Region dürfen nur noch Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen, die

  • in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben oder
  • einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird).

Weitere Informationen

 

 

  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen sind geschlossen.
  • Kulturstätten nach § 23 der 12. BayIfSMV  (Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten) sind geschlossen.

Ausnahmen

  • Die Außenbereiche zoologischer und botanischer Gärten dürfen unter folgenden Voraussetzungen öffnen: Schutz- und Hygienekonzepte, höchstens 24 Stunden alter Test für alle Besucher ab 6 Jahren, FFP2-Maskenpflicht, Erfassung der Kontaktdaten.
  • Bibliotheken und Archive können unter Vorlage eines Hygieneschutzkonzepts geöffnet werden.
  • Autokinos werden inzidenzunabhängig zugelassen. Voraussetzung ist jeweils ein ausreichendes Infektionsschutzkonzept des Betreibers. Für die Besucher besteht außerhalb von Kraftfahrzeugen auf dem Gelände FFP2-Maskenpflicht.

 

 

  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort-und Weiterbildung sind in Präsenzform untersagt.
  • Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform untersagt.
  • Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sind unter den Voraussetzungen des § 20 Abs. 3 der 12.BayIfSMV zulässig.
  • Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform untersagt.

 

 

Besuchsverbot im Klinikum Fürstenfeldbruck
Die Klinikleitung hat für das Klinikum Fürstenfeldbruck ein absolutes Besuchsverbot erlassen. Ausnahmen bestehen für Sterbende und für die Geburtsstation.

Weitere Informationen

 

Spezielle Besuchs- und Schutzregelungen der 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für Pflegeheime und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
Für Pflegeeinrichtungen, Altenheime und Seniorenresidenzen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe über Tag und Nacht erbracht werden, gelten gem. § 9 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung spezielle Besuchsregelungen, die u.a. eine Testpflicht und die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Schutzmaske vorsehen.

Bitte informieren Sie sich bei der jeweiligen Einrichtung, die sie besuchen möchten.

 

 

Häufige Fragen und Rechtsgrundlagen

Corona-Informationen

Impfungen - Vaccinations

 

Eine Registrierung ist telefonisch oder online möglich.

  • Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Nachricht mit Terminvorschlägen zugesandt. Dies kann einige Wochen dauern.
  • Anfragen per E-Mail oder persönlich können nicht beantwortet werden.
  • Bitte kommen Sie nicht ohne Termin zum Impfzentrum.

 

Online-Registrierung

 Online-Impfregistrierung

 

Informationen zur Online-Registrierung

 

Telefonische Registrierung

Hotline  08141 / 400450

Die Erreichbarkeit der Hotline richtet sich nach den Öffnungszeiten des Impfzentrums. Diese finden Sie auf der  Internetseite des BRK zum Impfzentrum.

 

 

Betreiber des Impzentrums  das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Fürstenfeldbruck.

 

Adresse:
Industriestraße 1, Fürstenfeldbruck-Buchenau.

 

Informationen zu Impfungen im Impfzentrum

Erreichbarkeit des Impfzentrums mit dem ÖPNV

Informationen zur Fahrkostenerstattung

Diese Reihenfolge gilt bei der Impfung:

Informationen zur Coronavirus-Impfverordnung

 

Informationen zur Impfung des Bayerischen Gesundheitsministeriums:

Informationen des Bayerischen Gesundheitsministeriums

 

Informationen in leichter Sprache:

Corona-Schutzimpfung: Informationen in leichter Sprache


Informationen in Gebärdensprache:

Corona-Schutzimpfung: Informationen in Gebärdensprache

Dieser Inhalt wird von einem externen Anbieter zur Verfügung gestellt. Mit der Aktivierung werden personenbezogene Daten (u.a. IP-Adresse) an den jeweiligen Anbieter übermittelt. Die Nutzung des Inhalts erfolgt außerhalb des Verantwortungsbereichs des Landratsamts Fürstenfeldbruck. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Der aktuelle Stand der Impfungen ist ab sofort im Impfticker des BRK einsehbar:
Impfzentrum - BRK KV Fürstenfeldbruck (brk-ffb.de)

 

Corona-Tests

 

Corona-Tests mit Analyse durch ein Labor

Bürgerinnen und Bürger können sich für PCR-Tests mit Analyse durch ein Labor an die beiden Bayerischen Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering wenden oder sie suchen einen Arzt auf, der entsprechende PCR-Tests anbietet. Die Testergebnisse liegen nach 24 bis 48 Stunden vor.

Weitere Informationen zu Corona-Tests

 

Bayerische Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering
In den Bayerischen Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering können sich Bürgerinnen und Bürger kostenlos auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 untersuchen lassen. Bürgerinnen und Bürger können zwischen einem Schnelltest und einem Test mit Analyse durch ein Labor wählen. 

Informationen zum Ablauf und zur Online-Registrierung

 

Wo finde ich einen Arzt für PCR-Tests mit Laboranalyse?

Auf der Webseite der Kassenärztliche Vereinigung Bayern können Bürgerinnen und Bürger online nach Ärzten suchen, die Coronatests anbieten. Auf www.kvb.de in der Suchmaske "Arzt-/Psychotherapeutensuche" in der linken Spalte das Feld "Arzt für Coronavirus Test" anklicken sowie Ort und Postleitzahl angeben.

Zur Arztsuche für Corona-Tests

 

 

Schnelltests in den Bayerischen Testzentren, bei Arztpraxen, und Apotheken

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich kostenlos per Corona-Schnelltest testen lassen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Schnelltests und Selbsttests keine absolute Sicherheit geben können. Personen, die damit positiv getestet wurden, müssen das Ergebnis mit einem PCR-Test mit Laboranalyse überprüfen lassen.

Kostenfreie Schnelltests werden unter anderem in den beiden Bayerischen Corona-Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering, den städtischen Schnellteststationen Fürstenfeldbruck sowie bei manchen Ärzten und Apotheken angeboten. Das Angebot an Schnellteststationen wächst stetig. Informieren Sie sich hierzu bitte auch vor Ort und über die Presse.

Weitere Informationen zu den Tests

 

Schnelltests in den Corona-Testzentren

Corona-Testzentren Fürstenfeldbruck und Germering

 

Schnelltests in Arztpraxen

Arztpraxen im Landkreis Fürstenfeldbruck mit Schnelltests

 

Schnelltests in Apotheken

Interessierte finden im Internet beim Bayerischen Gesundheitsministerium eine Übersicht mit Apotheken mit Testangebot. Bitte scrollen Sie auf der Seite nach unten zu dem Punkt Übersicht der Apotheken mit Corona-Testangebot.

Übersicht Apotheken mit Schnelltests beim Bayerischen Gesundheitsministerium

 

Schnelltest-Stationen in Fürstenfeldbruck

Die Schnelltest-Stationen arbeiten unabhängig von Testzentren des Landkreises Fürstenfeldbruck und werden von Apothekern oder Ärzten betrieben. Nähere Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen Teststationen:

 

  • Fürstenfeldbruck:
    Parkplatz Veranstaltungsforum an der Fürstenfelder Straße;  Parkplatz Hagebaumarkt, Nicolaus-Otto-Straße 3;  Toom-Baumarkt, Cerveteristraße 3;
    www.schnelltestzentrum-ffb.de

 

 

Zeigt ein Selbsttest ein positives Ergebnis an, sollte sich die betroffene Person sofort absondern und sich bei einem Arzt oder einem der Bayerischen Testzentren mit einen professionellen PCR-Test testen lassen.

  • Vereinbaren Sie über den Hausarzt oder die Rufnummer 116 117 einen Termin zur PCR-Testung mit Laboranalyse.
  • Oder lassen  sie sich in den Bayerischen Testzentren in Fürstenfeldbruck und Germering lassen: Hierfür ist weiterhin keine vorherige Terminvereinbarung erforderlich.
    Selbsttest-positive Personen  sollen die Testzentren nur zu den für Personen mit Symptomen und positiven Selbsttestergebnisse reservierten Zeiten besuchen. Vor dem Test in einem Testzentrum ist eine Online-Registrierung erforderlich.

Weitere Informationen zu den Testzentren

 

Ab Vornahme der professionellen PCR-Testung mit Laboranalyse bei einem Arzt oder in einem der Bayerischen Testzentren gelten Selbsttest-positive Personen als Verdachtspersonen im Sinne der Bayerischen Allgemeinverfügung zur Quarantäne und Isolation. Sie sind verpflichtet, sich demnach unverzüglich in Quarantäne zu begeben.

Die Quarantäne endet mit Vorliegen eines negativen Testergebnisses oder spätestens mit Ablauf des fünften Tages nach dem Tag der PCR-Testung. Ist auch der PCR-Test positiv wird der Betroffene als normaler „Indexfall“ mit Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt, Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt und anschließender Kontaktpersonenermittlung durch das CTT behandelt.

Reisen

Weitere Informationen

 

Ermittlung von engen Kontaktpersonen der Kategorie 1

Die Gesundheitsämter in Bayern ermitteln Kontaktpersonen der Kategorie 1. Sollten Sie eine enge Kontaktperson der Kategorie 1 sein, wird das Contact Tracing Team (CTT) mit Ihnen umgehend Kontakt aufnehmen. Bitte rufen Sie nicht von sich aus an, sondern warten Sie ab, bis Sie vom Landratsamt kontaktiert werden.

 

Hinweise zu Quarantänepflicht von positiv getesteten Personen und Kontaktpersonen

Quarantänepflicht von Personen, die mit professionellen Antigen-Schnelltests positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden

 

Personen, die mit Antigen-Schnelltests für den professionellen Gebrauch positiv getestet wurden, müssen sich in Quarantäne begeben.

Betroffene sind auf Grund staatlicher Anordnung verpflichtet, sich unverzüglich in Isolation zu begeben und das zuständige Gesundheitsamt über das positive Testergebnis zu informieren. Das Gesundheitsamt unterrichtet die betroffene Person  über das weitere Vorgehen und vereinbart mit Ihr den Termin für einen zweiten, professionellen PCR-Test bei einem Arzt oder einem der Bayerischen Testzentren, um die Infektion zu bestätigen.

Informationen zur Isolation von Personen, die mit einem professionellen Antigen-Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden

 

 

 

 

Haben Sie den Verdacht sich angesteckt zu haben, wenden Sie sich bitte  telefonisch an Ihren Hausarzt, den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst oder das zuständige Gesundheitsamt.

Informationstelefon des Staatlichen Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck Telefon 08141 / 519 – 800

Bürgertelefon des Bürgerservice-Zentrums 08141 / 519 - 999

Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst Telefon 116 117

Weiterführende Informationen zu Corona finden Sie in den FAQs des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Psychische Krisen

In seelischen Notlagen erhalten Betroffen und ihre Angehörige rund um die Uhr Beratung und Hilfe beim Krisendienst Psychiatrie, Tefefon 0180 / 655 3000 .

 

Für Inzidenzabhängige Öffnungen und Schließlungen sind nach dem Infektionsschutzgesetz allein die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Infektionszahlen und Inzidenzwerte maßgeblich. Sie finden diese Zahlen auf dem Dashboard Robert-Koch-Instituts (RKI).

Die vom Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck errechneten 7-Tage-Inzidenz-Zahlen sowie weitere Zahlen zu Infizierten und Genesenen finden Sie auf dieser Seite.

 

 

Schulfahrplan im Regionalbusverkehr ab 15. Februar
Die Schulen in Bayern werden nach und nach wieder für den Präsenzunterricht geöffnet. Im Regionalbusverkehr in den MVV-Verbundlandkreisen und damit auch im Landkreis Fürstenfeldbruck gilt ab Montag, 15. Februar 2021, einheitlich der Schulfahrplan. Die pandemiebedingt eingesetzten „Corona-Verstärker” auf stark frequentierten Schulfahrten verkehren seit 15. März 2021 wieder im Landkreis Fürstenfeldbruck.

 

Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV
Seit 18. Januar 2021 gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln des Nahverkehrs und den dazugehörigen Einrichtungen im Freistaat Bayern grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Fahrgäste ab 15 Jahren) bzw. Alltagsmaske (Fahrgäste ab 6 Jahren). Weitere Hinweise dazu gibt das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hier.

 

Weitere wichtige Hinweise zu Fahrten im ÖPNV in der Pandemie

 

nach oben