Landratsamt Fürstenfeldbruck
Klimaschutz
  • Bürgerservice08141-519 999

Projekte

Hier können Sie sich über die aktuellen, geplanten und abgeschlossenen Projekte des Klimaschutzmanagements informieren. Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen bei den Themen „Mobilität“ und „Energie“. Die Projektumsetzung richtet sich nach dem Arbeitsprogramm des Klimaschutzmanagements, das laufend weiter fortgeschrieben wird.
Zudem wollen wir Ihnen beispielhafte Klimaschutzanstrengungen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck vorstellen.

 

Aktuelle Projekte:

STADTRADELN ist eine Aktion des Klima-Bündnis, bei der es gilt, so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Aktion soll dazu animieren, das Auto stehen zu lassen und dafür mehr mit dem Rad zu fahren. Der Landkreis Fürstenfeldbruck ist in den drei Wochen vom 17. Juni bis 07. Juli 2018 dabei. Alle, die im Landkreis wohnen oder hier ihren Arbeits- oder Ausbildungsplatz haben, können sich anmelden, einem Team beitreten oder selbst eines bilden. Danach kann man einfach losradeln und die Radlkilometer im Online-Kalender, per Stadtradel-App oder auf dem Papier-Radlkalender im Landkreisflyer zum STADTRADELN eintragen. Jeder Kilometer zählt, ob zur Arbeit oder Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit bzw. im Urlaub.

Unter den fleißigsten mit Email registrierten Radlern, verlosen der Landkreis Fürstenfeldbruck und der ADFC 11 attraktive Preise:

3  Fahrradgeschäft-Gutscheine im Gesamtwert von 300 Euro

4  ADFC-Jahresmitgliedschaften

4  MVV-Radlerpakete (Edelstahltrinkflasche  und Radlkarte) 

Die Anmelde- und Startseite für alle Teilnehmer finden Sie unter:  www.stadtradeln.de/landkreis-fuerstenfeldbruck

Alle weiteren Infos finden Sie auch in unserem Flyer des Landkreises.

In den Wintermonaten organisieren wir Thermographierundgänge in verschiedenen Kommunen des Landkreises, um interessierten Bürgern einen Anstoß zur energetischen Sanierung ihres Eigenheims zu liefern.

Dazu zeigt ein ausgebildeter Energieberater und Thermograph vor Ort einer Gruppe Hausbesitzer thermographische Aufnahmen ihrer Häuser. Die Bilder werden gemeinsam eingehend analysiert und besprochen. Je nach Anmeldezahlen können nicht alle Häuser „drankommen“, es werden aber immer wichtige Parallelen zu ähnlich gebauten Häusern aufgezeigt, weswegen der Thermograph die zu betrachtenden Häuser vorher entsprechend auswählt. Im Anschluss an den Termin werden die Bilder vom Thermographen nicht zusätzlich in einem Bericht ausgewertet und den Hausbesitzern ausgehändigt.
Thermographische Aufnahmen stellen die Oberflächentemperaturen von unterschiedlichen Außenbauteilen, wie z.B. der Fassade mit Fenstern, dar und bieten eine anschauliche Hilfestellung zur Ermittlung von energetischen Schwachpunkten, sogenannten Wärmebrücken. Damit können sie Hinweise auf konkrete Möglichkeiten zu sinnvoller energetischer Sanierung des Hauses geben. Dabei ersetzt die Thermographie keine detaillierte Bauteil- und Material­untersuchung, sondern ist ein erster Schritt zur grundsätzlichen Orientierung.
Für Thermographierundgänge sind niedrige Außentemperaturen nötig, weswegen wir sie nur im Winter von Januar bis März anbieten können. Genaue Daten und Orte werden noch bekannt gegeben, zur Zeit laufen die Vorarbeiten.

Für den gesamten Landkreis Fürstenfeldbruck soll ein Solarkataster erstellt werden, um damit die Nutzung der Solarenergie zu fördern. Dazu gehört insbesondere die Nutzung der Solarenergie zur direkten Erzeugung von Elektrizität (Photovoltaik) und von Wärme für die Heißwasserbereitung sowie für Heizungszwecke (Solarthermie).

Die vorhandenen Dachflächen bieten ein großes Solarpotential, das ohne zusätzlichen Flächenverbrauch genutzt werden kann, und das rentable Investitionen ermöglicht. Mit dem Solarkataster sollen alle Dächer im Untersuchungsgebiet hinsichtlich ihrer Eignung für die Gewinnung von Solarenergie – elektrisch und thermisch – bewertet werden. Zusätzlich zu den Dachflächen soll eine Analyse aller anderen Flächen (Freiflächen, Parkplätze, etc.) hinsichtlich Ihrer Eignung für die Nutzung von Photovoltaik-Anlagen erfolgen.
Wir werden den Auftrag dazu ausschreiben und dessen Bearbeitung intensiv betreuen.
Das Ergebnis wird eine detaillierte Einstrahlungskarte sein, die auf den ersten Blick erkennen lässt, wo die Vorraussetzungen für die Installation einer photovoltaischen oder solarthermischen Anlage am besten sind. Zusätzlich können gewünschte Frei- oder Dachflächen ausgewählt werden, für die dann automatisch die Modulfläche, der potenzielle Stromertrag sowie CO2-Einsparung berechnet werden. Auch ein Wirtschaftlichkeitsrechner wird in die Karte integriert werden.

Das Solarkataster wird unter anderem auf dieser Seite zu finden sein.

 

 

 

Abgeschlossene Projekte:

Am 29.04.2016 hat im Landratsamt Fürstenfeldbruck die erste Regionalkonferenz stattgefunden. Die Konferenz ist ein gemeinsames Projekt mit dem Referat für Räumliche Planung und Entwicklung, dem Regionalmanagement, Agenda 21 und der Wirtschaftsförderung, das derzeit in enger Abstimmung vorbereitet wurde. Auf der Konferenz stellten die genannten Fachbereiche des Landratsamtes ihre bisherige Arbeit für eine zukunftsfähige Entwicklung des Landkreises vor, um das bereits Erreichte gemeinsam mit allen Akteuren zu reflektieren und neue Anregungen und Ideen für weitere Projekte zu gewinnen.

Vom 30.07. bis zum 07.10.2015 präsentierten wir in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Fürstenfeldbruck die Ausstellung „CO2- Ein Stoff und seine Geschichte“ im Landratsamt und der Nebenstelle des Rathauses am Niederbronner Weg. Die Ausstellung befasste sich mit der Entwicklung des Kohlenstoffdioxids und seinen Einfluss auf den Klimawandel. Durch spannende Führungen, aufregende Versuche und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm wurde dies ebenso vermittelt, wie auch aufgezeigt wurde, welche Möglichkeiten jeder Mensch zur Reduzierung seines CO2-Ausstoßes hat.

Neben den zahlreichen Besuchern haben wir uns insbesondere über das große Interesse der Schulen im Landkreis Fürstenfeldbruck gefreut: rund 250 Schüler aus 14 Klassen haben im Rahmen ihres Unterrichts die Ausstellung und das Versuchslabor besucht. Damit ist die Ausstellung „CO2- Ein Stoff und seine Geschichte“ zu einem wichtigen Eckpfeiler in der Umweltbildung im Jahr 2015 geworden.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen des Landratsamtes, dem Verein ZIEL 21, den Stadtverwaltungen Germering und Fürstenfeldbruck, dem BUND Naturschutz und dem ADFC konnten wir am 18.09.2015 die neue Freizeit- und Fahrradkarte vorstellen. Seit diesem Datum ist die Karte kostenfrei im Bürgerservicezentrum des Landratsamtes und den Rathäusern in Fürstenfeldbruck und Germering erhältlich.

Kontaktbox

Öffnungsz.

Öffnungsz.

Klimaschutzmanagement 

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Münchner Str. 32
82256 Fürstenfeldbruck

Nutzen Sie umweltfreundliche Verkehrsmittel für die Anfahrt :
Ab Haltestelle Landratsamt mit
Bus 815 oder 844 von und zur S4
Bus 825, 839, 840 zur S4

Öffnungszeiten

Montag - Freitag08.00 - 12.00 Uhr
Nachmittag nach Terminvereinbarung mit Ihrem zuständigen Sachbearbeiter

Kontakt

Kontakt

Aktuelle Projekte

Klimaschutzmanager n.n.
Telefon08141/519-342
E-MailKlimaschutz
ZimmerA 307
AssistenzAneta Höffler
Telefon 08141/519-981
E-MailKlimaschutz
ZimmerA 307
Fax08141/519-450

Downloads

Downloads

nach oben