Landratsamt Fürstenfeldbruck
Klimaschutz
  • Bürgerservice08141-519 999

Projekte

Hier können Sie sich über die aktuellen, geplanten und abgeschlossenen Projekte des Klimaschutzmanagements informieren. Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen bei den Themen „Mobilität“ und „Energie“. Die Projektumsetzung richtet sich nach dem Arbeitsprogramm des Klimaschutzmanagements, das laufend weiter fortgeschrieben wird.
Zudem wollen wir Ihnen beispielhafte Klimaschutzmaßnahmen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck vorstellen.

 

Aktuelle Projekte:

Der Energie-, Umwelt- und Planungsausschuss des Landkreises Fürstenfeldbruck beschließt nach intensiver Diskussion am 17. Februar 2020 den CO2 Aktionsplan. Dieser ist ein Maßnahmenkatalog, der dem Landkreis als Arbeitsgrundlage für die nächsten Jahre zur Erreichung der Klimaziele dient.

Im Aktionsplan werden diejenigen Maßnahmen, die in der CO2 Bilanz im Jahr 2018 vorgestellt wurden sowie Maßnahmenvorschläge aller Fraktionen gebündelt. Dabei hat sich der Landkreis Fürstenfeldbruck ambitionierte Ziele gesteckt: die Umstellung auf 100 % erneuerbare Strom- und Wärmebereitstellung sowie die Aufstellung eines Fahrplans bis spätestens 2022 zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestands im Landkreis.
Circa 44% der kreisweiten CO2 Emissionen werden durch den Wärmeenergieverbrauch erzeugt, der Verkehr ist für 36% der Emissionen verantwortlich; die letzten 20% werden durch den Strombedarf emittiert. Dementsprechend befassen sich die ersten Maßnahmen des CO2 Aktionsplans mit der Minderung der in diesen Bereichen verursachten Emissionen. Erreicht werden soll dies durch den weiteren Ausbau der Erzeugung von erneuerbarem Strom und Wärme sowie deren Integration in wasserstoffbasierte Speichertechnologien. Darüber hinaus konzentrieren sich die Maßnahmen auf die Weiterentwicklung von alternativen Mobilitätsangeboten mit besonderem Augenmerk auf Fußgänger und Radverkehr. Nicht zuletzt soll ein neu geschaffenes Klimaschutz- und Energiewendemobil Umweltbildungs- und Beratungsangebote bündeln. Bei der Realisierung fast aller Maßnahmen ist jedoch der Landkreis nicht der alleinige Verantwortliche, dementsprechend werden im Zuge der Umsetzung immer auch weitere Akteure miteinbezogen.
Basierend auf der letzten CO2-Bilanz, die im Frühjahr 2018 vorgestellt wurde,  hatte Herr Landrat Karmasin den politischen Gremien vorgeschlagen, einen Aktionsplan unter Einbeziehung aller Fraktionen zu erstellen. Ausgearbeitet wurde der Aktionsplan von der Ludwig Bölkow Systemtech-nik GmbH (Ersteller der landkreisweiten CO2-Bilanz) in enger Abstimmung mit dem Klimaschutzmanagement des Landratsamtes.

STADTRADELN

Aufgrund der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus kann die Aktion STADTRADELN, die im Zeitraum vom 3. Mai bis 23. Mai 2020 im Landkreis Fürstenfeldbruck geplant war, nicht durchgeführt werden. Ein Ersatztermin steht derzeit noch nicht fest.

 

Ab Mitte März ist bei allen Städten und Gemeinden sowie im Landratsamt der kostenlose Energieratgeber erhältlich. Der 40 seitige Ratgeber enthält Tipps rund ums energetische Bauen und Sanieren sowie Förderprogramme und Nachhaltigkeitsaktivitäten des Landkreises. Der Energieratgeber kann hier heruntergeladen werden.

 

Abgeschlossene Projekte:

 ist die Photovoltaik Kampagne des Landkreises Fürstenfeldbruck. Organisiert vom Klimaschutzmanagement in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Agenda 21 sowie dem Energiewendeverein ZIEL 21 werden im Laufe des Jahres 2019 mehr als 15 Fachvorträge zum Thema Sonnen-strom angeboten.

 

Fachvorträge im Landratsamt Fürstenfeldbruck:

02.04.2019, 18:30 Uhr "Marktfähigkeit von PV Großanlagen", Sepp Bichler, Energiebauern GmbH

10.04.2019, 18:30 Uhr "Pack die Sonne in den Tank", Michael Vogtmann, DGS

08.05.2019, 18:30 Uhr "Strom vom eigenen Balkon", Cigdem Sanalmis, Bauzentrum München

Herbst 2019 "Solar Communities und Solar Clouds", Alexander Waltner

Die Teilnahme an allen Vorträgen ist kostenlos – eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Die Vorträge finden jeweils im Großen Sitzungssal statt.

 

Auftaktveranstaltung im Landratsamt Fürstenfeldbruck

Vortrag von Dipl.-Ing. Hans Urban am 28.01.2019, 18:30 Uhr :

„Photovoltaik - Ein Erfolgsmodell für Geldbeutel und Umwelt“

 

Fachvortrag: Brucker zapfen die Sonne an!

05.02.2019, 19:30 Uhr im Gemeindezentrum Maisach                                                      06.02.2019, 19.30 Uhr im Bürgerhaus Mammendorf
11.02.2019, 19:30 Uhr im Großen Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde Eichenau
18.02.2019, 19:30 Uhr im Bürgerhaus Gröbenzell
27.02.2019, 19:00 Uhr in der VHS Fürstenfeldbruck
11.03.2019, 19:00 Uhr im Rathaus Unterschweinbach/Egenhofen
14.03.2019, 19:30 Uhr im Rathaussaal Puchheim
19.03.2019, 19:30 Uhr im Rathaus Adelshofen
26.03.2019, 19:00 Uhr im Kulturzentrum Olching (KOM)
04.04.2019, 18:30 Uhr im Cafe Bella Martha in Grafrath
08.04.2019, 19:30 Uhr im Pfarrheim Althegnenberg
11.04.2019, 19:30 Uhr im Gasthaus Hartl in Türkenfeld
12.04.19, 19:00 Uhr in der Stadthalle Germering

31.03.2019,  11 Uhr im Rathaus Moorenweis - Termin wird noch genauer bekannt gegeben

Den Vortrag können Sie hier herunterladen.

EignungsCheck PV

Darüber hinaus haben Besitzer von Eigenheimen sowie Gewerbetreibende die Möglichkeit, sich im Rahmen des EignungsChecks PV 60 Minuten kostenlos am Objekt beraten zu lassen.

Dabei prüft ein kompetenter Fachberater

  • ob das Gebäude  für die Installation einer Solarstromanlage geeignet ist
  • die Dacheignung (z. B. Ausrichtung, Neigung, Verschattung und Gesamtzustand)
  • die Voraussetzungen für die entsprechenden elektrischen Anschlussmöglichkeiten
  • den individuellen Stromverbrauch

Merkblätter zu Photovoltaik

Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

Photovoltaik und Klimaschutz

Photovoltaik und Batteriespeicher

Finanzierung und Förderprogramme

Rechtliches

Ob Wasser beim Baumwollanbau fürs T-Shirt, seltene Erden im Handy oder Erdöl für Plastik-verpackungen & Co. - jeder von uns verbraucht Ressourcen. Oft ist dies weit mehr als wir eigentlich ahnen. Doch welchen Preis zahlen Menschen und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren?

Der Landkreis Fürstenfeldbruck zeigt die Ausstellung
„Rette die Welt…zumindest ein bisschen“
vom 16.5. bis 5.6.2019
im Landratsamt Fürstenfeldbruck, Münchner Straße 32, 82256 Fürstenfeldbruck.
Geöffnet ist Mo - Do: 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Fr: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Alle Infos finden Sie im Flyer

Verschiedene Themenstationen laden zu einem abwechslungsreichen Gang durch die Welt des Ressourcenschutzes im Alltag ein. Die Besucher können zum Beispiel den „ökologischen Rucksack“ aufsetzen und erspüren, wie schwer die tägliche Ressourcennutzung wiegt. Sie erfahren auch, welche wertvollen Rohstoffe in unseren "Schubladenhandys" schlummern. Und am „Lebenden Buch“ kann jeder testen, wie ressourcenfit er ist. Denn Ressourcen zu schützen, ist eigentlich ganz einfach und der Beitrag jedes Einzelnen zählt, so die Botschaft der Ausstellung. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter www.rette-die-welt.bayern .
Ausstellungsbegleitend bietet die Verbraucherzentrale für Schulklassen (Klassenstufen 3 – 10) Führungen (mit Arbeitsmaterialien für die Schüler) an, zu denen wir Sie herzlich einladen. Der Kostenbeitrag beträgt 1 Euro pro Schüler/in.
Die Führungen (Dauer ca. 90 Minuten) finden statt am
Di, 21.5., Do, 23.5. u. Mi, 29.5.2019 jeweils ab 8.30, 10.30 Uhr bzw. 13.30 Uhr.

Für einen Besuch ohne Führung außerhalb dieser Termine können Sie auch Arbeitsblätter bei uns anfordern. Bitte melden Sie sich zu den Führungen unter Tel. 08141 519-981 (Aneta Höffler) bei uns an.
Für die ersten drei Klassen, die sich für eine Führung anmelden, übernimmt das Klimaschutzmanagement den Kostenbeitrag in Höhe von 1 Euro pro Schüler/in.

In den Wintermonaten organisieren wir Thermographierundgänge in verschiedenen Kommunen des Landkreises, um interessierten Bürgern einen Anstoß zur energetischen Sanierung ihres Eigenheims zu liefern.

Dazu zeigt ein ausgebildeter Energieberater und Thermograph vor Ort einer Gruppe Hausbesitzer thermographische Aufnahmen ihrer Häuser. Die Bilder werden gemeinsam eingehend analysiert und besprochen. Je nach Anmeldezahlen können nicht alle Häuser „drankommen“, es werden aber immer wichtige Parallelen zu ähnlich gebauten Häusern aufgezeigt, weswegen der Thermograph die zu betrachtenden Häuser vorher entsprechend auswählt. Im Anschluss an den Termin werden die Bilder vom Thermographen nicht zusätzlich in einem Bericht ausgewertet und den Hausbesitzern ausgehändigt.
Thermographische Aufnahmen stellen die Oberflächentemperaturen von unterschiedlichen Außenbauteilen, wie z.B. der Fassade mit Fenstern, dar und bieten eine anschauliche Hilfestellung zur Ermittlung von energetischen Schwachpunkten, sogenannten Wärmebrücken. Damit können sie Hinweise auf konkrete Möglichkeiten zu sinnvoller energetischer Sanierung des Hauses geben. Dabei ersetzt die Thermographie keine detaillierte Bauteil- und Material­untersuchung, sondern ist ein erster Schritt zur grundsätzlichen Orientierung.
Für Thermographierundgänge sind niedrige Außentemperaturen nötig, weswegen wir sie nur im Winter von Januar bis März anbieten können. Genaue Daten und Orte werden noch bekannt gegeben, zur Zeit laufen die Vorarbeiten.

Am 29.04.2016 hat im Landratsamt Fürstenfeldbruck die erste Regionalkonferenz stattgefunden. Die Konferenz ist ein gemeinsames Projekt mit dem Referat für Räumliche Planung und Entwicklung, dem Regionalmanagement, Agenda 21 und der Wirtschaftsförderung, das derzeit in enger Abstimmung vorbereitet wurde. Auf der Konferenz stellten die genannten Fachbereiche des Landratsamtes ihre bisherige Arbeit für eine zukunftsfähige Entwicklung des Landkreises vor, um das bereits Erreichte gemeinsam mit allen Akteuren zu reflektieren und neue Anregungen und Ideen für weitere Projekte zu gewinnen.

Vom 30.07. bis zum 07.10.2015 präsentierten wir in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Fürstenfeldbruck die Ausstellung „CO2- Ein Stoff und seine Geschichte“ im Landratsamt und der Nebenstelle des Rathauses am Niederbronner Weg. Die Ausstellung befasste sich mit der Entwicklung des Kohlenstoffdioxids und seinen Einfluss auf den Klimawandel. Durch spannende Führungen, aufregende Versuche und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm wurde dies ebenso vermittelt, wie auch aufgezeigt wurde, welche Möglichkeiten jeder Mensch zur Reduzierung seines CO2-Ausstoßes hat.

Neben den zahlreichen Besuchern haben wir uns insbesondere über das große Interesse der Schulen im Landkreis Fürstenfeldbruck gefreut: rund 250 Schüler aus 14 Klassen haben im Rahmen ihres Unterrichts die Ausstellung und das Versuchslabor besucht. Damit ist die Ausstellung „CO2- Ein Stoff und seine Geschichte“ zu einem wichtigen Eckpfeiler in der Umweltbildung im Jahr 2015 geworden.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen des Landratsamtes, dem Verein ZIEL 21, den Stadtverwaltungen Germering und Fürstenfeldbruck, dem BUND Naturschutz und dem ADFC konnten wir am 18.09.2015 die neue Freizeit- und Fahrradkarte vorstellen. Seit diesem Datum ist die Karte kostenfrei im Bürgerservicezentrum des Landratsamtes und den Rathäusern in Fürstenfeldbruck und Germering erhältlich.

Kontaktbox

Öffnungsz.

Öffnungsz.

Klimaschutzmanagement

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Münchner Str. 32
82256 Fürstenfeldbruck

Nutzen Sie umweltfreundliche Verkehrsmittel für die Anfahrt :
Ab Haltestelle Landratsamt mit
Bus 815 oder 844 von und zur S4
Bus 825, 839, 840 zur S4

Öffnungzeiten

Montag - Donnerstag08.00 - 16.00 Uhr
Freitag08.00 - 12.00 Uhr
Wir bitten Sie, Termine vorab telefonisch zu vereinbaren

Kontakt

Kontakt

Klimaschutzmanagement

EmailKlimaschutz
Fax08141 519-219342
  
Klimaschutzmanagerin  Aneta Höffler
Telefon08141 519-981
E-MailAneta Höffler
ZimmerA 319
  
KlimaschutzmanagerinNicole Kührer
Telefon 08141 519-5755
E-MailNicole Kührer
ZimmerA 319

Downloads

nach oben