Landratsamt Fürstenfeldbruck
Tourismus
  • Bürgerservice08141-519 999

Strategie & Entwicklung

Im Leitbild des Landkreises Fürstenfeldbruck aus dem Jahr 2013 wurden erstmals touristische Belange berücksichtigt. Um Chancen und Potenziale des Tourismus ausschöpfen zu können, wurde 2014 die dwif-Consulting GmbH vom Regionalmanagement des Landkreises beauftragt, die Naherholung und den Tourismus im Landkreis Fürstenfeldbruck hinsichtlich seiner Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken (SWOT-Analyse) zu untersuchen. Neben einer umfassenden Untersuchung des touristischen Angebots (Recherche und Expertengespräche) beinhaltet das Tourismuskonzept einen Handlungskatalog mit Maßnahmenschwerpunkten und Empfehlungen. Diese ist die Grundlage für das Destinationsmanagement des Fachbereichs Tourismus, welcher im Juli 2017 im Landratsamt Fürstenfeldbruck geschaffen wurde.

 

SWOT-Analyse

Den Endbericht zur SWOT-Analyse zum Thema Naherholung und Tourismus im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.


 

Reiseanalyse 2021

Die Vorabergebnisse der Reiseanalyse zeigen die Entwicklung der Reisen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 plus Ausblick in die Zukunft der Urlaubsreisen der Deutschen. Ein Fazit ist: Urlaubsreisen haben für die Deutschen eine hohe Bedeutung und stehen aktuell an zweiter Position der Konsumprioritäten (starke Sehnsucht, Freiheitsdrang)! Urlaubsbezogene Motive und Interessen werden auch durch die Corona-Pandemie nicht ins Wanken gebracht.

Hier können Sie die Ergebnisse der aktuellen Reiseanalyse downloaden.


 

ADFC-Radreiseanalyse 2021

Die aktuelle ADFC Radreiseanalyse zeigt, dass mehr Menschen das Rad für ihre Freizeit- und Urlaubsgestaltung entdeckt haben. Auch im aktuellen Jahr gibt der ADFC eine positive Prognose. Die Studie präsentiert aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zum Reiseverhalten im Radtourismus sowie den beliebten Reisezielen.

Hier können die Ergebnisse der Radreiseanalyse heruntergeladen werden.
 


 

Städtetourismus in Zeiten von Covid-19

Der Deutsche Städtereisemonitor gibt einen Rückblick zu den Städte-Reisen in den letzten 3 Jahren und einen Ausblick auf bevorstehende Reiseplanungen inkl. Reiseverhalten in den nächsten 12 Monaten. Dabei werden neben den Auswirkungen von Corona die zukünftig erfolgreichen Standortfaktoren für den Städtetourismus und Qualitätstourismus (in Zusammenarbeit mit der Marketing Organisation „Magic Cities Germany e.V.“) beleuchtet.

Hier finden Sie die Studienergebnisse zum Download.


 

Digitaler Tourismus 2020: So smart reisen die Deutschen

Online-Buchungen lösen den Gang ins Reisebüro ab, Sharing-Plattformen für Privatunterkünfte versprechen authentische Erlebnisse am Urlaubsort und Fotos in sozialen Netzwerken inspirieren bei der Suche nach der nächsten Destination: Reisen ist im Jahr 2020 so digital wie nie. Das zeigt eine repräsentative Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren aus dem letzten Frühjahr.

Hier finden Sie die Ergebnisse der Studie.
 


 

Auswirkungen von Corona auf den deutschen Veranstaltungsmarkt

Die globale Veranstaltungswirtschaft ist nach wie vor von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um die jüngsten Entwicklungen und die konkreten Effekte auf den Markt möglichst exakt bewerten zu können, hat das GCB German Convention Bureau e.V. und der Europäische Verband der Veranstaltungs Centren Szenario-Analysen in 2 Phasen (März 2020 und Dezember 2020) auf der Basis von Online-Befragungen durchgeführt.


Die Fortschreibung der im März durchgeführten Szenario-Analyse vom Dezember 2020 zeigt, wie Veranstalter die Auswirkungen der Corona-Pandemie einschätzen. In zwei Szenarien wird die zukünftige Entwicklung des Veranstaltermarktes in der Re-Start Phase beschrieben.


Grundsätzliche gehen die Experten von einer langsamen Erholung ab dem Frühjahr 2021 aus. Folgende Trends sind bereits jetzt zu erkennen: die Veranstaltungen werden kleiner und die digitale Transformation sowie der Megatrend Nachhaltigkeit bringen innovative Konzepte und neue Akteure hervor.

Hier können Sie die Zusammenfassung der Analyse downloaden.


 

Tourismus mit Corona: Trends, Perspektiven und Aktivitäten für die Re-Start Phase

In nahezu allen Wirtschaftsbereichen - mit Ausnahme des Baugewerbes - brach die Wirtschaftsleistung ein. Keine Branche aber hat es so schwer getroffen wie die Querschnittsbranche Tourismus, die Beherbergung und Transprt ebenso umfasst wie Gastronomie, Frezeitindustrie, Kulturangebote und das Tagungs- und Messegeschäft. Insgesamt hat der Tourismus einen Anteil von 3,9 Prozent an der gesamten Bruttowertschöpfung der deutschen Volkswirtschaft. Das ist mehr, als Maschinenbau oder Einzelhandel leisten.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) veröffentlicht in der Broschüre "Insight Europa" erste Einschätzungen über die Trends und Perspektiven für die Re-Start Phase in 2021.

Hier können Sie die Studie downloaden.


 

Tourismus in Zahlen

Die Monatserhebung im Tourismus ist eine monatliche, bundeseinheitliche Totalerhebung bei Beherbergungsbetrieben. Sie hat die Aufgabe, die saisonale und regionale Entwicklung von Angebot und Nachfrage nach Beherbergungsdienstleistungen aufzuzeigen, welche Basis für zahlreiche tourismuspolitische Entscheidungen und Planungen ist.

Rückgang um 36 % bei den Übernachtungen im Landkreis Fürstenfeldbruck

Bedingt durch die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen geht die Anzahl der Übernachtungen in 2020 mit 190.861 gegenüber dem Vorjahr (2019: 296.895 Übernachtungen) um 36 % zurück. Eine tabellarische Auswertung nach Monaten finden Sie hier.

 

Marktforschungsbroschüre: Tourismus in Bayern

In der jährlich erscheinenden Marktforschungsbroschüre finden Sie die wesentlichen Ergebnisse der Marktforschungsarbeit der BAYERN TOURISMUS Marketing (BayTM) zusammengefasst und anschaulich aufbereitet. Der erste Teil der Broschüre behandelt die aktuellen Strukturdaten zum Tourismus in Bayern. In Teil zwei werden die wichtigsten Ergebnisse der BIHK Konjunkturumfrage sowie Erkenntnisse aus der Erforschung des Reiseverhaltens der Deutschen für Zwecke des touristischen Marketings präsentiert. Hier können Sie die Broschüre als PDF-Datei herunterladen.

Öffnungsz.

Tourismus
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Münchner Str. 32
82256 Fürstenfeldbruck 

Nutzen Sie umweltfreundliche Verkehrsmittel für die Anfahrt: Ab Haltestelle Landratsamt mit
Bus 815 oder 844 von und zur S4
Bus 825, 839, 840 zur S4

Öffnungszeiten
Die Besucher erreichen ihren gewünschten Ansprechpartner zuverlässig dann, wenn sie innerhalb dieser Zeiten einen Termin vereinbaren:
Dienstag - Freitag08:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 15:00 Uhr
Montagnach Vereinbarung

Kontakt

Tourismus
TourismusbeauftragteJulia Kiendl
Telefon08141 519 - 5639
Mitarbeiterin TourismusIwona Lienert
Telefon08141 519 - 5915
Fax08141 519 - 582
ZimmerA221
E-MailTourismus

Downloads

nach oben