Landratsamt Fürstenfeldbruck
Freizeit
  • Bürgerservice08141-519 999

Badeseen im Landkreis Fürstenfeldbruck

Im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie neben einer Vielzahl von Weihern auch kleinere Seen, die  zum Baden einladen. Sie werden regelmäßig vom Gesundheitsamt des Landratsamtes Fürstenfeldbruck auf ihre Wasserqualität hin untersucht:

 

Badeseen die nach der Bayerischen Badegewässerverordnung untersucht und bewertet werden („ EU – Seen“):

 

Der Germeringer See liegt nordwestlich von Germering. Er grenzt an Wälder, die sich wunderbar zum Wandern eignen. Der von der Wasserwacht und Sicherheitsdienst kontrollierte See bietet einen Badesteg direkt an der langgezogenen Liegewiese und zwei weitere Stege, um sich weiter ins Wasser vorzuwagen. Wer sich sportlich betätigen möchte, für den ein Rundwanderweg um den See, eine große Spielwiese mit Bolzplätzen, ein Volleyballfeld und für die Gesundheit eine Kneippanlage zur Verfügung. Auf die kleinen Badegäste wartet ein Spielplatz mit Sandkasten und Rutschen.

Im nordöstlichen Teil der umliegenden Wiesen sind fünf genehmigungspflichtige Grillplätze vorhanden.

Südwestlich, nahe am Eingang des Sees, liegt ein kleines Gasthaus mit Biergarten und Kiosk.

Erreichbarkeit :

Bahn: S5 bis Germering-Unterpfaffenhofen, 2,3 km zu Fuß
Rad: ab Pasing entlang der Bodenseestraße bis Germering (dort beschildert);
Würmtalradweg bis Abzweigung in Gräfelfing;
beschildert auch ab S 6 Gräfelfing und Planegg
Auto: Bodenseestraße bis Germering, am Ortsende in die Salzstraße abbiegen, dann beschildert

Wasserfläche:

2,5 ha
Uferlänge: ca. 850 m davon 450 m Liegewiese
Badesaison: 1. Mai bis Mitte September
Öffnungszeiten: 06:00 Uhr - 24:00 Uhr und am Wochenende bis 01:00 Uhr
Parkplätze:    ca. 250 Stellplätze
Parkgebühr:    während der Badesaison 1,50 €; ab 18:00 frei
Kiosk/Gaststätte: 1 Gaststätte, 1 Kiosk
Umkleidekabinen: keine
Toiletten: 8 öffentliche Toiletten
Duschen:   keine
Spielplatz: ein öffentlicher Spielplatz
Sportmöglichkeiten: Beach-Volleyball, 2 Bolzplätze
Grillen / Zelten:   Grillen möglich, Zelten ist verboten

Badegewässerprofil gemäß § 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung

EU - Einstufung der Badegewässerqualität

Eine Einstufung nach EU-Badegewässerrichtlinie wird unter Durchführung einer speziellen Konformitätsberechnung vorgenommen. Hierzu werden alle Messwerte der letzten vier Jahre herangezogen. Bei neugemeldeten oder nach Sanierungsmaßnahmen wieder zugelassenen EU-Badeplätzen kann eine Berechnung auch für einen Zeitraum von weniger als vier Jahren durchgeführt werden, doch müssen mindestens sechzehn Proben vorliegen.

Aktuelle EU - Einstufung der Badegewässerqualität für den Germeringer See

  Legende

Für die Berechnung wurde der Zeitraum von 2014 bis 2017 berücksichtigt.

Ergebnisse der Badesaison 2018

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Vorsaisonprobe

17.04.2018

 17°C  <10 21 Ohne Beanstandung

Saisonproben

15.05.2018

 20°C  53  76 Ohne Beanstandung

11.06.2018

 26°C  32  98 Ohne Beanstandung

09.07.2018

 26°C  10  195 Ohne Beanstandung

06.08.2018

 28°C  98

 53

Ohne Beanstandung

03.09.2018

       

Ergebnisse der Badesaison 2017

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Vorsaisonprobe

24.04.2017

12°C

10

<10

Ohne Beanstandung

Saisonproben

22.05.2017

20°C

10

10

Ohne Beanstandung

21.06.2017

25°C

64

146

Ohne Beanstandung

17.07.2017

22°C

10

98

Ohne Beanstandung

10.08.2015

23°C

10

122

Ohne Beanstandung

31.08.2015

20°C

42

64

Ohne Beanstandung

Kontroll- und Nachuntersuchungen

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Kontrolluntersuchung zur Probe

Erläuterung der o.a. Werte:

A

B

C

D

Parameter

Ausgezeichnete Qualität

Gute Qualität

Ausreichende Qualität

1 Intestinale Enterokokken (KBE/100 ml)

200

400

660

2 Escherichia coli (KBE/100 ml)

500

1000

1800

Bayerische Badegewässerverordnung - BayBadeGewV vom 15. Februar 2008 mit Stand 2013

Auffällige Ereignisse in der Badesaison 2015

- keine -

Wann wird ein Badeverbot erlassen?

Die Überwachung des Badeplatzes durch das Gesundheitsamt soll Sie vor der Auswirkung durch Ereignisse schützen, die die Badegewässerqualität und damit die Gesundheit der Badenden beinträchtigen können. Hierüber werden Sie hier informiert und neben den seitens der Behörde zu ergreifenden Abhilfemaßnahmen kann auch ein zeitweises Badeverbot zu Ihrem Schutz erlassen werden.

Ein Badeverbot wird ausgesprochen, wenn

  • nach dem Ergebnis der Ortsbesichtigung mit einer fäkalen Verunreinigung des
    Badegewässers zu rechnen ist, soweit davon eine Gefahr für die Gesundheit der
    Badenden ausgeht,
  • bei der Badegewässerüberwachung für den Parameter Escherichia coli ein Einzelwert
    von mehr als 1.800 KBE/100 ml und/oder für den Parameter Intestinale Enterokokken
    ein Einzelwert von mehr als 660 KBE/100 ml festgestellt wird und eine
    unverzüglich veranlasste Kontrolluntersuchung eine Überschreitung der oben angegebenen Werte bestätigt oder
  • Algen in einer Konzentration vorhanden sind, die geeignet ist, die Gesundheit der
    Badenden zu gefährden.

Das Badeverbot wird örtlich und durch deutlich sichtbare Schilder oder Zeichen an der Badestelle bekannt gemacht.

Die Aufhebung eines Badeverbots erfolgt dann, wenn eine Gesundheitsgefährdung nicht mehr zu befürchten ist.  Ein Badeverbot aufgrund der überschrittenen Einzelwerte mit Enterokokken bzw. Escherichia coli kann dann aufgehoben werden, wenn Untersuchungen an zwei nachfolgenden Tagen erbringen, dass die Einzelwerte wieder im akzeptablen Bereich liegen.

 

Einstufung des Badegewässers in den vergangenen Jahren

Durch die Konformitätsberechnung sind die ehemaligen jährlichen Einstufungen abgelöst worden.

 

Der Olchinger See liegt am östlichen Stadtrand von Olching. Nördlich und östlich schließt sich das Graßlfinger Moos mit einem hohen Erholungswert an.

Der Olchinger See entstand 1940 durch Kiesentnahmen der Reichsbahn und wird durch zahlreiche Grundwasserquellen und den Zufluß Zitzstaudengraben gespeist. Die Wasserfläche beträgt 144.000 m², die Wassertiefe bis zu 6,5 m. Der ausgebaute Wanderweg hat eine Länge von ca. 1500 m. Entlang des Sees sind Ruhebänke aufgestellt. Die Zugänge wurden in den letzten Jahren mit Treppen versehen, damit ein besserer Ein- und Ausstieg in das Wasser gegeben ist. Neben dem Bootssteg der Wasserwacht am östlichen Ufer ist ein Behinderteneinstieg vorhanden. Entlang der Uferlinie sind sechs Rettungsringe für die Wasserrettung angebracht.

Die tägliche Reinigung des Erholungsgebietes erfolgt durch ein von der Stadt Olching beauftragtes Unternehmen. An Sonn- und Feiertagen ist die Wasserwachtstation besetzt.

Erreichbarkeit :

Bahn: S3 Olching, ca. 2,5 km zu Fuß
S3 Gröbenzell,  ca. 3,5 km zu Fuß
Rad: von München - Aubing bis Lochhausen nach Gröbenzell,
dann auf der Ascherbachstraße zum Olchinger See
Auto: Autobahn München Stuttgart Richtung Olching,
Ausfahrt Gewerbepark Olching in Richtung Geiselbullach
in die Ascherbachstraße abbiegen dann beschildert

Wasserfläche:

14,4 ha
Uferlänge: 1.500 m
Badesaison: 1. Mai bis Mitte September
Parkplätze:    3 Parkplätze mit ca. 1.500 Stellplätzen
Parkgebühr:    0,50 €/Std., Tagesgebühr 3,00 €
Kiosk/Gaststätte: 1 Kiosk, 1 Restaurant
Umkleidekabinen: 1 Umkleidekabine für Behinderte
Toiletten: 3 öffentliche Toiletten
Duschen:   keine
Spielplatz: 2 öffentliche Spielplätze
Sportmöglichkeiten: 1 Bolzplatz, 2 Tischtennisplatten
Grillen / Zelten:   Grillen nur auf den ausgewiesenen Plätzen, Zelten ist verboten

Badegewässerprofil gemäß § 6 der Bayerischen Badegewässerverordnung

EU - Einstufung der Badegewässerqualität

Eine Einstufung nach EU-Badegewässerrichtlinie wird unter Durchführung einer speziellen Konformitätsberechnung vorgenommen. Hierzu werden alle Messwerte der letzten vier Jahre herangezogen. Bei neugemeldeten oder nach Sanierungsmaßnahmen wieder zugelassenen EU-Badeplätzen kann eine Berechnung auch für einen Zeitraum von weniger als vier Jahren durchgeführt werden, doch müssen mindestens sechzehn Proben vorliegen.

Aktuelle EU - Einstufung der Badegewässerqualität für den Olchinger See

  Legende

Für die Berechnung wurde der Zeitraum von 2008 bis 2018 berücksichtigt.

Ergebnisse der Badesaison 2018

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Vorsaisonprobe

17.04.2018

 16° C  <10 <10 ohne Beanstandung

Saisonproben

15.05.2018

 20° C 10 21  ohne Beanstandung

11.06.2018

 26° C 10 21  ohne Beanstandung

09.07.2018

 24° C <10 43  ohne Beanstandung

06.08.2018

 27° C 10 10  ohne Beanstandung

03.09.2018

       

Ergebnisse der Badesaison 2017

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Vorsaisonprobe

24.04.2017

12°C

<10

<10

Ohne Beanstandung

Saisonproben

22.05.2017

18°C

10

10

Ohne Beanstandung

21.06.2017

25°C

22

22

Ohne Beanstandung

17.07.2017

22°C

<10

22

Ohne Beanstandung

14.08.2017

23°C

22

10

Ohne Beanstandung

04.09.2017

20°C

10

32

Ohne Beanstandung

Kontroll- und Nachuntersuchungen

Datum

Wassertemperatur

IEnterokokken
Anzahl in 100 ml

Escherichia coli
Anzahl in 100 ml

Bewertung

Kontrolluntersuchung zur Probe

Erläuterung der o.a. Werte:

A

B

C

D

Parameter

Ausgezeichnete Qualität

Gute Qualität

Ausreichende Qualität

1 Intestinale Enterokokken (KBE/100 ml)

200

400

660

2 Escherichia coli (KBE/100 ml)

500

1000

1800

Bayerische Badegewässerverordnung - BayBadeGewV vom 15. Februar 2008 mit Stand 2013

Wann wird ein Badeverbot erlassen?

Die Überwachung des Badeplatzes durch das Gesundheitsamt soll Sie vor der Auswirkung von Ereignissen schützen, die die Badegewässerqualität und damit die Gesundheit der Badenden beinträchtigen können. Darüber werden Sie hier informiert und neben den seitens der Behörde zu ergreifenden Abhilfemaßnahmen kann auch ein zeitweises Badeverbot zu Ihrem Schutz erlassen werden.

Ein Badeverbot wird ausgesprochen, wenn

  • nach dem Ergebnis der Ortsbesichtigung mit einer fäkalen Verunreinigung des Badegewässers zu rechnen ist, soweit davon eine Gefahr für die Gesundheit der Badenden ausgeht,
  • bei der Badegewässerüberwachung für den Parameter Escherichia coli ein Einzelwert von mehr als 1.800 KBE/100 ml und/oder für den Parameter Intestinale Enterokokken
    ein Einzelwert von mehr als 660 KBE/100 ml festgestellt wird und eine unverzüglich veranlasste Kontrolluntersuchung eine Überschreitung der oben angegebenen Werte bestätigt oder
  • Algen in einer Konzentration vorhanden sind, die geeignet ist, die Gesundheit der Badenden zu gefährden.

Das Badeverbot wird örtlich und durch deutlich sichtbare Schilder oder Zeichen an der Badestelle bekannt gemacht.

Die Aufhebung eines Badeverbots erfolgt dann, wenn eine Gesundheitsgefährdung nicht mehr zu befürchten ist.  Ein Badeverbot aufgrund der überschrittenen Einzelwerte mit Enterokokken bzw. Escherichia coli kann dann aufgehoben werden, wenn Untersuchungen an zwei nachfolgenden Tagen erbringen, dass die Einzelwerte wieder im akzeptablen Bereich liegen.  

Einstufung des Badegewässers in den vergangenen Jahren

Durch die Konformitätsberechnung sind die ehemaligen jährlichen Einstufungen abgelöst worden.

Sonstige Badeseen die nach dem Infektionsschutzgesetz untersucht und bewertet werden (gleicher Probenumfang, -abstände und Bewertungskriterien):

Der Eichenauer Badesee ist 1962 entstanden, und zwar als Kiesgrube, die für den Straßenbau benötigt wurde. Heute ist der Badesee ein in den Sommermonaten gerne aufgesuchtes Naherholungsgebiet. Es stehen zirka 10.000 m² Wasserfläche zum Schwimmen zur Verfügung.

Der Badesee ist über das Ortsende Süd über die Roggensteiner Allee erreichbar.

Größe der Liegefläche: ca. 21.000 m²

Anzahl der Parkplätze: 66 (kostenfrei)

Besonderheiten: Badesteg mit 63 m² mit mehreren Einstiegsmöglichkeiten und eine Badeinsel, Grillplatz, Sandkasten mit Spieltisch, Spielehäuschen, 2 Federwippentiere, 2 Tischtennisplatten, 480m² Skateanlage mit Mini-Pipe, Quarter-Pipe,  Fun Box, Rail, Ollie-Box, Beach-Volleyball-Anlage

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft.

Es gibt noch Geheimplätze im Umland Münchens und einer davon ist der Emmeringer
See, ein Baggersee mit klarem Wasser und Sandstrand. Der Emmeringer Badesee ist von Fürstenfeldbruck aus über die Emmeringer-, die Estinger, - die Brucker-, die Amper, - und die Dachauer Straße leicht mit dem Fahrrad erreichbar.

Größe der Liegefläche: ca. 5.500 m²

Anzahl der Parkplätze: rechts und links der Dachauerstraße, gebührenpflichtig

Besonderheiten: Kiosk mit kalten und warmen Speisen und Getränken, Badeinsel, Sandkasten, Klettergerüst, Wippe, Schaukelpferde, Rodelhügel, Volleyballplatz, Sandstrand

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft.

Der Mammendorfer See ist über die B2 Richtung Augsburg oder bequem mit der S8 über die Haltestelle Nannhofen zu erreichen. Der Baggersee entstand im 20. Jahrhundert durch Kiesentnahme. Der See hat eine Fläche von rund 5 Hektar. Die Breite des Sees bei Mammendorf beträgt 200 Meter, er ist 330 Meter lang. An seiner tiefsten Stelle geht es im See 8 Meter hinab.

Größe der Liegefläche: ca. 25.000 m²

Anzahl der Parkplätze: 310 PKW, 68 Motorräder, gebührenpflichtig

Besonderheiten: Der Kiosk des Freizeitparks Mammendorf  ist auch vom See her zugänglich. Rundwanderweg am See.

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft.

Der Gröbenzeller See (auch "kleiner Olchinger See" genannt) stellt ebenfalls ein kleines Schmuckstück im Landkreis dar. Er ist ein wenig verwildert, dabei aber relativ leicht zu finden, da man einfach den S-Bahn-Gleisen von Gröbenzell in Richtung Maisach folgen muss. Die Strecke lässt sich auch gut mit dem Fahrrad bewältigen, dann braucht man keine zehn Minuten vom Bahnhof aus.

Der See ist unbewirtschaftet und wird im Sommer an der Ostseite gerne von FKK-Fans genutzt. Er ist ursprünglicher als der große Olchinger See, es gibt auch keine künstlich angelegten Liegewiesen. Bei Anglern ist der See wegen seines kristallklaren Wassers beliebt.

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft. 

Der Ampersee oder Olchinger Autobahnsee ist 90 530 Quadratmeter groß und sechs Meter tief.

Größe der Liegefläche: ca. 300 m², jedoch nur vom Campingplatz begehbar

Anzahl der Parkplätze: Parkmöglichkeiten entlang der Straße zum See

Besonderheiten: Hundeverbot aud der Liegewiese, Leinenpflicht auf dem Gelände.

Zum Zeltplatz gehört auch die Gaststätte Seegarten, für eine Tagesgebühr von 1,50 Euro können die sanitären Anlagen und Spielplätze dort genutzt werden.

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft.

Das 5,7 Hektar große Pucher Meer verdankt seinen Namen der türkisen Wasserfarbe. Der durch Kiesabbau entstandene Baggersee, der 1997 zum Erholungsgebiet ausgebaut wurde, ist zehn Meter tief. Der Gastrobetrieb am Pucher Meer verwöhnt die Gäste ganzjährig.

Größe der Liegefläche: ca. 34.000 m²

Anzahl der Parkplätze: 600 Parkplätze, gebührenpflichtig

Besonderheiten: Weidentipis, zwei Beachvolleyballplätze und Grillflächen, allerdings keinen richtigen Kinderspielplatz. Inmitten des Sees schwimmt eine große Badeinsel. Der hintere Teil des Sees ist FKK-Bereich.

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft. 

In Gernlinden gibt es zwei Weiher, den Kiessee, auch Huber-See genannt, an der Kleingartenanlage und den Waldsee nahe des Tennisplatzes.  Beide Baggerseen sind durch Kiesabbau entstanden.

Der 150 mal 45 Meter große Kiessee liegt im Westen von Gernlinden und befindet sich überwiegend in Privatbesitz. Die Gemeinde hat Teile davon gepachtet und Liegewiesen angelegt.

Der 90 mal 45 Meter große Waldsee liegt am Rand eines kleines Wäldchens. Es gibt Liegewiesen, das Ufer wurde bepflanzt.

Beide Seen werden in erster Linie von Anwohnern genutzt, es gibt weder Kiosk noch Parkplätze. An ausgeschilderten Stellen ist Grillen erlaubt.

Während der Badesaison wird die Wasserqualität alle 4 Wochen auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überprüft. 

Während der Badesaison erscheinen hier im 4-wöchigen Abstand die Untersuchungsergebnisse der einzelnen getesteten Badeseen:

Probenahme: 06.08.2018 

Abnahmestellen

Temperatur

Bewertung

 
  1. Mammendorfer Baggersee
 

25° C

1

 
  1. Pucher See
 

27° C

1

 
  1. Gernlinden Badeweiher - Kleingarten
 

27° C

1

 
  1. Gernlinden Badeweiher - Tennisplatz
 

27° C

1

 
  1. Emmeringer See
 

26° C

1

 
  1. Eichenauer See
 

25° C

1

 
  1. Germeringer See
 

28° C

1

 
  1. Gröbenzeller See
 

26° C

1

 
  1. Olchinger See
 

27° C

1

 
  1.  Ampersee
 

26° C

1

Bewertung: 1 - Ausgezeichnet (Leitwerte eingehalten)

Alle Seen waren in einem sauberen Zustand.

Kontaktbox

Öffnungsz.

Öffnungsz.

Gesundheitswesen

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Hans-Sachs-Straße 9
82256 Fürstenfeldbruck


zu erreichen mit der S-Bahn, Haltestelle Fürstenfeldbruck und den Buslinien 839, 840, 843, 847, 848, 873 Haltestelle Hans-Sachs-Straße

Öffnungszeiten

mit / ohne Terminnach Terminvereinbarung
Montag - Donnerstag08.00 - 12.00 Uhr12.00 - 18.00 Uhr
Freitag08.00 - 12.00 Uhr

Kontakt

Kontakt

Gesundheitswesen - Infektionskrankheiten, Hygiene

Andreas Gruber08141 519-829
Gesundheitsamt 08141 519-800
Fax 08141 519-880
Email gesundheitsamt@lra-ffb.de

Downloads

Downloads

Landrat Thomas Karmasin

Ihr Kontakt zum Landrat

Landrat Thomas Karmasin beantwortet Ihre Fragen

Alle Fragen anzeigen

Eigene Frage stellen

nach oben