Landratsamt Fürstenfeldbruck
Landkreis & Politik
  • Bürgerservice08141-519 999

Kreisfinanzen

Abteilungsleitung: Wolfgang Kaufmann
Referatsleitung:Margret Scholl

Zusammen mit etwa einem Drittel aller bayerischer Landkreise hat auch der Landkreis Fürstenfeldbruck bereits sehr früh die Möglichkeit genutzt, seine Finanzen in Anlehnung an die doppelte Buchhführung nach HGB (= Handelsgesetzbuch) im sogenannten neuen kommunalen Finanzwesen darzustellen. Bereits kurz nach Änderung der gesetzlichen Grundlagen hat der Kreistag den Umstieg vom alten Buchungssystem der Kameralistik (Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben) auf das neue kommunale Rechnungswesen Doppik (Gegenüberstellung von Erträgen und Aufwendungen) beschlossen. 

Doppik bedeutet doppelte Buchführung in Konten. Das neue kommunale Finanzwesen verfolgt damit schwerpunktmäßig die Ziele einer besseren und effektiveren Steuerung, die Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden, die Darstellung von Vermögensverzehr durch AfA, eine größere Transparenz des Haushaltes und  sachgerechtere Entscheidungen. Damit wird eine nachhaltige, intergenerative Bewirtschaftung des kommunalen Vermögens ermöglicht.

Die Kreisfinanzverwaltung hat im Jahr 2010 erstmals einen doppischen Haushalt vorgelegt und zugleich mit dem Aufbau eines zentralen Controllings begonnen. Mit der Umstellung auf die Doppik ist der Landkreis Fürstenfeldbruck  verpflichtet, eine jährliche Bilanz aufzustellen. Die Gegenüberstellung der Vermögenswerte und ihrer Finanzierung gibt Anhaltspunkte für die Beurteilung der Eigenfinanzierung sowie der bestehenden Verbindlichkeiten. Die Bilanz zum jeweiligen Stichtag dient so auch zur Information der Öffentlichkeit.

Die Eröffnungsbilanz mit Anhang zum 01.01.2010 wurde vom Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband geprüft, in der Sitzung des Kreistages am 29.04.2013 festgestellt und schloss mit einer Bilanzsumme von insgesamt 233.271.176 €.

   Eröffnungsbilanz 2010  (PDF-Datei, ca. 0,5 MB)  

nach oben