Landratsamt Fürstenfeldbruck
Umschreibung ausländische Fahrerlaubnis
  • Bürgerservice08141-519 999

Umschreibung einer Anlage-11-Fahrerlaubnis

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis aus einem Staat der Anlage 11 FeV

Begründen Sie einen ordentlichen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, benötigen Sie grundsätzlich spätestens nach Ablauf von sechs Monaten eine deutsche Fahrerlaubnis. Achtung: Die Teilnahme am Straßenverkehr nach Ablauf von sechs Monaten wird als Fahren ohne Fahrerlaubnis bestraft. Bei den in Anlage 11 FeV genannten Staaten wird bei der Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis ganz oder teilweise auf die Fahrerlaubnisprüfung verzichtet. Welche Fahrerlaubnisse im Einzelnen erteilt werden können und unter welchen Voraussetzungen diese erteilt werden, ist individuell sehr unterschiedlich. Wir empfehlen Ihnen daher, sich diesbezüglich mit der Fahrerlaubnisbehörde in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer der Ansprechpartner finden Sie rechts im Kontaktfeld. Bitte beachten Sie, dass eine bereits abgelaufene Fahrerlaubnis nicht mehr umgeschrieben werden kann. Zur Antragstellung ist eine persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisbehörde erforderlich. Folgende Unterlagen werden in jedem Fall benötigt:
  • Antragsformular
  • amtliche Bestätigung über den Zuzug aus dem Ausland (sog. Ersteinreise)
  • ausländischer Führerschein im Original ggf. mit amtlich anerkannter Übersetzung
  • biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
Sofern Sie eine Fahrerlaubnis der C- und/oder D-Klassen umschreiben lassen möchten, sind zusätzlich folgende Unterlagen erforderlich:
  • augenärztliches Gutachten/Zeugnis, wahlweise auch durch einen Arzt für Betriebs- oder Arbeitsmedizin
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung
  • medizinisch-psychologisches oder betriebs-/arbeitsmedizinisches Gutachten (nur bei D-Klassen)
  • bei gewerblicher Nutzung ist ggf. eine Berufskraftfahrergrundqualifikation oder -weiterbildung nachzuweisen (Schlüsselzahl 95)
  • erweitertes behördliches Führungszeugnis (nur bei D-Klassen); die Beantragung erfolgt über die Wohnsitzgemeinde
Weitere Anforderungen:
  • Identitätsnachweis: Als Identitätsnachweis gelten Personalausweis und Reisepass. Ersatzpapiere, wie sie z.B. in ausländerrechtlichen Verfahren ausgestellt werden, können alleine nicht anerkannt werden.
  • Wohnsitz: Ein ordentlicher Wohnsitz im Inland ist nötig.
Bei der Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis wird Ihr ausländischer Führerschein einbehalten und über das Kraftfahrt-Bundesamt an die ausstellende Behörde zurückgesandt oder von der Fahrerlaubnisbehörde in Verwahrung genommen. Weitere mehrsprachige Informationen zur Umschreibung ausländischer Führerscheine anderer Staaten finden Sie hier 

Öffnungsz.

Fahrerlaubnisbehörde

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Dienststelle Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde
Rudolf-Diesel-Ring 1
Gewerbegebiet Hasenheide
82256 Fürstenfeldbruck  


  Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag08.00 - 15.30 Uhr
Freitag

08.00 - 13.00 Uhr

 

Bitte beachten Sie, dass persönliche Vorsprachen derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung (online oder telefonisch unter 08141/519-836) möglich sind.

 

 

Kontakt

Fahrerlaubnisbehörde

Landratsamt Fürstenfeldbruck
Dienststelle Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde
Rudolf-Diesel-Ring 1
Gewerbegebiet Hasenheide
82256 Fürstenfeldbruck 

Erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle Rudolf-Diesel-Ring mit Bus 815 von und zur S4, oder Bus 836 von und zur S4 und S3, sowie Haltestelle Am Hardtanger mit Buslinie 873 ebenfalls zur S4 und S3.

Allgemeine Fragen, Erteilung

08141/519-836

Fax

08141/519-846

E-Mail

fahrerlaubnis@lra-ffb.de

Downloads

nach oben